Rot-Weiß-Standardformation brilliert in Ludwigsburg

(gkr) Einen hervorragenden Eindruck hinterließ die Standardformation des Rot-Weiß-Clubs Gießen beim dritten Ligaturnier der Saison 2011 in der Formationshochburg Ludwigsburg. Das Lahnstadtteam untermauerte auch in Baden-Württemberg seine Ausnahmeposition und ertanzte sich am vergangenen Samstag ganz klar den Sieg in der Regionalliga Süd.

(gkr) Einen hervorragenden Eindruck hinterließ die Standardformation des Rot-Weiß-Clubs Gießen beim dritten Ligaturnier der Saison 2011 in der Formationshochburg Ludwigsburg. Das Lahnstadtteam untermauerte auch in Baden-Württemberg seine Ausnahmeposition und ertanzte sich am vergangenen Samstag ganz klar den Sieg in der Regionalliga Süd. Mit nunmehr drei gewonnenen Ligaturnieren hat das Rot-Weiß-Team einen ausgesprochen guten Vorsprung vor den restlichen sieben Mannschaften.

Nach den beiden Siegen in den Ligaturnieren in München und Göttingen fuhren die Gießener Formationstänzer hochmotiviert am Samstag nach Ludwigsburg. In der dortigen Rundsporthalle, in der auch die Bundesligateams ihre Formationsturniere bestreiten, galt es für die Lahnstädter, ihre Führungsposition in der diesjährigen Ligasaison weiter zu untermauern. Die Mannschaft um das Trainerteam Christian Küchenthal, Marc Bieler und Diana Materi hatte in den zwei Wochen seit dem letzten Ligaturnier nicht geruht und weiter an der Ausführung der Choreografie gefeilt.

Mit viel Selbstbewusstsein ging die Rot-Weiß-Standardmannschaft dann zur Vorrunde auf das Parkett. Die Gießener beeindruckten mit einer exzellent vorgetragenen Choreografie von "Pirates of the Caribbean - Fluch der Karibik" und unterstrichen damit bereits ihren Siegeswillen. So war der Einzug ins mit insgesamt vier Mannschaften besetzte große Finale nur eine reine Formsache. In Bestform präsentierten sich die Gießener Standard-Piraten dann auch in der Endrunde. Ihnen gelingt es immer, in der alles entscheidenden Runde noch einen draufzusetzen.

Mit großartigem Ausdruck und viel Power vertanzten sie ein weiteres Mal die sechsminütige Choreografie und glänzten mit ausgezeichnetem Standardtanzen und einer Präzision, die ihresgleichen in der Liga sucht. So überzeugten die Rot-Weißen dann auch am Ende und konnten das Turnier klar gewinnen, wenn auch mit einem kleinen "Schönheitsfehler", eine Vier hatte sich unter das sonst klare Votum von vier Einsern gemischt. Platz zwei holte wie in den vorangegangenen Turnieren das Team des TC Rot-Weiß Casino Mainz. Nach wie vor eng geht es auf den Rängen drei und vier zu, diesmal hatte die bayerische Mannschaft der TSA des TSV Unterhaching die Nase vorn vor dem Hessenteam der TSG Terpsichore Bad Homburg/TSA Friedberg.

Nach diesem Ligaturnier hat die Gießener Mannschaft nun einen ordentlichen Vorsprung auf die übrigen Regionalligamannschaften und kann sich in Ruhe auf das Projekt Relegation zur 2. Bundesliga vorbereiten. Noch zwei Ligaturniere müssen dazu in dieser Saison bestritten werden, am 6. März in Nürnberg und das Abschlussturnier am 12. März in Mainz, bei denen der Rot-Weiß-Club Gießen seine makellose Siegesbilanz vervollkommnen möchte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare