TC Rot-Weiß Gießen für das große Finale gerüstet

(lad) "Wir haben uns den Druck gemacht, dass wir Tabellenführer bleiben wollten", erklärte Barbara Seeger vom TC Rot-Weiß Gießen die konzentrierte Leistung ihrer Mannschaft im vorletzten Rundenspiel der Tennis-Regionalliga 40 der Damen und fügte hinzu: "Die Kampfansage an Doggenburg Stuttgart steht." Gießen gewann am Samstag das Hessenderby beim Frankfurter TC Palmengarten mit 18:3.

(lad) "Wir haben uns den Druck gemacht, dass wir Tabellenführer bleiben wollten", erklärte Barbara Seeger vom TC Rot-Weiß Gießen die konzentrierte Leistung ihrer Mannschaft im vorletzten Rundenspiel der Tennis-Regionalliga 40 der Damen und fügte hinzu: "Die Kampfansage an Doggenburg Stuttgart steht." Gießen gewann am Samstag das Hessenderby beim Frankfurter TC Palmengarten mit 18:3.

Damit gehen die Gießenerinnen als Tabellenführer ins letzte Spiel gegen die punktgleichen Stuttgarter, die ihr Lokalderby gegen Weiß-Rot ebenfalls mit 18:3 gewannen und nur um einen einzigen Matchpunkt hinter den Mittelhessen verweilen.

Den Sieg hatten sich die Rot-Weißen bereits in den Einzeln gesichert. In Abwesenheit der beruflich verhinderten Monika Hahn und Andrea Rolshausen gab die Tschechin Kamilla Allertova ihren Saisoneinstand und krönte diesen nach Maß mit einem 6:0-, 6:0-Sieg.

Ohne seine Topspielerinnen Ilona Polakova und Astrid Bilsing hatte Frankfurt seinem Gast nichts entgegenzusetzen und musste auch alle weiteren fünf Einzel glatt in zwei Sätzen abgeben, sogar die zuvor noch ungeschlagene Finnin Maija Suonpää-Oukka war gegen Gießens Mannschaftsführerin Katja Gröninger chancenlos und unterlag mit 2:6, 4:6. Das 0:12 vor den Doppeln konnte Palmengarten somit nicht einmal mehr rein rechnerisch aufholen.

In den für das Hessenderby bedeutungslos gewordenen Doppeln ging es für Gießen jedoch noch darum, das Fernduell mit Doggenburg zu gewinnen, um mit dem psychologischen Vorteil des Tabellenführers ins entscheidende Duell in der kommenden Woche zu gehen. Auch hier gab Allertova an der Seite von Nummer eins Barbara Seeger einen glänzenden Einstand und kam zu einem ungefährdeten 6:1, 6:2-Sieg, auch Silke Liebchen-Moneke und Nicola Häffner hatten mit ihren Gegnerinnen keinerlei Mühe.

Einziger Wermutstropfen war die knappe Dreisatzniederlage im Champions-Tiebreak von Katja Gröninger und Michaela Lysa gegen das stark spielende finnische Duo Suonpää-Oukka/Huber, die die Freude über die erfolgreiche Verteidigung des Platzes an der Sonne aber nicht minderte. Damit ist Gießen nur noch einen einzigen Sieg vom Erreichen des Zieles Regionalligatitel und Einzug in die Endrunde um die deutsche Meisterschaft entfernt.

Die Spiele auf einen Blick: Cordula Mackowiak - Barbara Seeger 2:6, 0:6; Maija Suonpää-Oukka - Katja Gröninger 2:6, 4:6; Sabine Becker - Kamilla Allertova 0:6, 0:6; Tiina Huber - Silke Liebchen-Moneke 0:6, 1:6; Leena Ranta - Michaela Lysa 3:6, 4:6; Pia Türk - Nicola Häffner 1:6, 3:6; Mackowiak/Ranta - Seeger/Allertova 1:6, 2:6; Suonpää-Oukka/Huber - Gröninger/Lysa 6:7, 6:2, 7:6; Becker/Türk - Liebchen-Moneke/Häffner 0:6, 1:6.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare