TC Rot-Weiß Gießen zur DM-Endrunde

(ra) Zum mittlerweile fünften Mal haben sich die Tennis-Damen 40 des TC Rot-Weiß Gießen für die deutschen Altersklassen-Meisterschaften qualifiziert. Das Team um Spielführerin Katja Gröninger lieferte sich am Samstag mit Gastgeber TC Blau-Weiß Berlin einen auf diesem Niveau herausragenden Wettstreit und erreichte durch einen 6:3-Triumph in der Hauptstadt die DM-Endrunde Ende August in Hannover.

(ra) Zum mittlerweile fünften Mal haben sich die Tennis-Damen 40 des TC Rot-Weiß Gießen für die deutschen Altersklassen-Meisterschaften qualifiziert. Das Team um Spielführerin Katja Gröninger lieferte sich am Samstag mit Gastgeber TC Blau-Weiß Berlin einen auf diesem Niveau herausragenden Wettstreit und erreichte durch einen 6:3-Triumph in der Hauptstadt die DM-Endrunde Ende August in Hannover.

Am Freitag mit der Bahn ganz relaxed angereist, waren die Gießenerinnen am Samstag in Berlin (ohne die nicht spielberechtigte Kamilla Allertova) hochkonzentriert, sodass sie sich am Sonntag auf der Rückreise verdientermaßen auch das eine oder andere Gläschen Sekt genehmigen durften.

Grund zum Feiern hatten Barbara Seeger, Katja Gröninger, Silke Liebchen-Moneke, Michaela Lysa, Andrea Rolshausen und Nicola Häffner allemal. Das Match an der Spree war nämlich an Spannung und Dramatik nicht zu überbieten, mussten doch die ersten drei Einzel allesamt in den Champions-Tiebreak.

Katja Gröninger (3:6, 6:2, 10:8 gegen Mallon), Michaela Lysa (4:6, 6:0, 10:7 gegen Berge) und vor allem Nicola Häffner (4:6, 6:0, 11:9) wussten sich auf den Punkt zu konzentrieren und brachten die Tiebreak-erfahrenen Gießenerinnen glatt mit 3:0 in Front. Herausragend dabei war der Auftritt von Nicola Häffner, die im Tiebreak einen 6:9-Rückstand noch in ein triumphales 11:9 (!) umwandelte.

In der Folge bäumten sich die Berlinerinnen aber noch einmal gegen die drohende Niederlage auf. Barbara Seeger bekam dies beim vierten Match-Tiebreak und dem 6:10 gegen Dr. Kniesel nach 4:6- und 6:4-Sätzen ebenso zu spüren wie Andrea Rolshausen beim 2:6, 2:6 gegen die bärenstarke Ariane Eicke. Nur gut, dass sich Silke Liebchen-Moneke nicht beirren ließ und durch ihr 6:4, 6:3 gegen Konietzka die Rot-Weißen nach den Einzeln mit 4:2 führen ließ.

Den einen noch fehlenden Punkt brachte dann schnell und sicher das Doppel Liebchen/Moneke mit seinem 6:2, 6:1 über Dr. Kniesel/Konietzka unter Dach und Fach. Mit dem 5:2 war die DM-Fahrkarte nach Hannover gelöst. Gröniger/Rolshausen gaben mit dem 2:6, 3:6 ihr Doppel gegen Mallon/Eicke ab - und als Liebchen-Moneke/Seeger neben an den siegbringenden fünften Punkt einfuhren, gab das Berliner Duo Berge/Reker gegen Lysa/Häffner zum 3:6-Endstand auf.

"Wir waren kampfstark und gerade in den Champions Tiebreaks voll konzentriert, hatten aber auch etwas Glück", freute sich Barbara Seeger über den neuerlich großen Erfolg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare