Lars Pörschke steuert zwei Punkte beim 8:1 seines TC RW Gießen gegen den TC Fulda bei. FOTO: FRIEDRICH
+
Lars Pörschke steuert zwei Punkte beim 8:1 seines TC RW Gießen gegen den TC Fulda bei. FOTO: FRIEDRICH

Tennis

Rot-Weiß bleibt dran

  • Harold Sekatsch
    vonHarold Sekatsch
    schließen

Die Hoffnung, vielleicht doch noch in das Titelrennen eingreifen zu können, hat man beim Tennis-Verbandsligisten TC Rot-Weiß Gießen noch nicht aufgegeben.

Nachdem die Mannschaft im letzten Spiel vor der sechswöchigen Sommerpause eine 3:6-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt II hatte hinnehmen müssen, siegten die Rot-Weißen am Sonntag gegen Grün-Weiß Fulda mit 8:1 und bleiben dem vom SC Frankfurt 80 und Eintracht II gebildeten Führungsduo in der Verbandsliga auf den Fersen. Die Frankfurter Teams haben jeweils 6:0 Punkte auf dem Konto, Gießen 4:2. Die Rechnung ist einfach: Gewinnt der TC Rot-Weiß am kommenden Sonntag beim SC 80 und setzt sich das Team aus der Frankfurter Feldgerichtstraße gegen die "Zweite" der Eintracht durch, dann hätten die Gießener durchaus eine Titelchance. Allerdings, unabdingbare Voraussetzung ist eben ein Sieg beim SC 80, und das wird alles andere als leicht. Zu seinen ersten Verbandsliga-Punkten kam das Herren-30-Team des TC Grünberg, da Gastgeber SC Sachsenhausen Forsthausstraße (SaFo) Frankfurt II nicht antrat und den Grünbergern einen 9:0-Sieg überließ. Damit rückten die Oberhessen bei 2:2 Punkten auf den dritten Tabellenplatz vor. Drittletzter im Tableau ihrer Klasse sind die Verbandsliga-Herren 50 des TV Watzenborn, die gegen Spitzenreiter TC Bad Vilbel II chancenlos waren und eine 1:8-Heimniederlage bezogen.

TC Rot-Weiß Gießen - Grün-Weiß Fulda 8:1:Lediglich Darius Balan, der wegen der Verletzung Hagen Hennys in die Mannschaft gerückt ist, ging diesmal leer aus. Er stand beim 6:7, 1:6 gegen den Fuldaer Aron Szirtl allerdings dicht vor dem Gewinn eines Satzes. "Alle anderen Spiele haben wir glatt gewonnen", stellte Steven Moneke fest, der an eins spielend vorzeitig seinen Dienst beenden konnte. Beim Stande vom 5:0 für den Gießener im ersten Satz gab der Fuldaer Michael Chott auf. Die weiteren Begegnungen wurden nach jeweils zwei Durchgängen zugunsten der Gießener entschieden. Erfreut zeigte sich Moneke darüber, dass Lars Pörschke und Philipp Hessler die lange Pause genutzt haben, ihre Verletzungen auszukurieren. Dagegen wird Hagen Henny verletzungsbedingt in dieser Saison nicht mehr ins Geschehen eingreifen. Seinen Posten als Mannschaftsführer hat Sebastian Dietz übernommen. Dietz, aber auch Moneke, Ben Cronau, Hessler und Pörschke ließen ihren Gegnern keine Chance. Noch deutlicher als in den Einzeln zeigte sich die Gießener Dominanz in den Doppelspielen; hier kamen die Osthessen nur einmal in die Nähe eines Satzgewinnes.

Ergebnisse: Moneke - Chott 5:0, Aufgabe Fulda, Ben Cronau - Körbel 6:2, 7:5, Hessler - Reinhard 6:2, 6:3, Pörschke - Hartmann 6:4, 6:3, Dietz - Schütze 6:3, 6:3, Balan - Szirtl 6:7, 1:6. - Moneke/Ben Cronau - Körbel/Hartmann 6:0, 6:2, Hessler/Dietz - Schütze/Szirtl 6:4, 6:1, Pörschke/Balan - Scheich/Lomb 6:2, 6:2.

Herren 50 / TV Watzenborn - TC Bad Vilbel II 1:8:"Eine klare Sache", bemerkt Watzenborns Mannschaftsführer Volkmar Schäfer. Mit etwas Glück hätte die Niederlage knapper ausfallen können. "Wir hatten im Einzel mindestens einen, wenn nicht zwei Punkte verdient", ergänzte Schäfer. "Olgerd Jarzinka war (gegen Jens Dreger) knapp dran, und auch ich (gegen Sven Kaiser) im zweiten Satz. Matthias Pfarschner hat im Champions-Tiebreak bereits mit 9:5 geführt und danach vier Matchbälle vergeben." Den Ehrenpunkt holte das Doppel Jarzinka/Rustige mit dem 6:0, 6:3 über Sach/Weis.

Ergebnisse: Jarzinka - Dreger 3:6, 6:7, Schreiner - Ramer 1.6, 1:6, Pfarschner - Sach 6:4, 3:6, 9:11, Schäfer - Kaiser 2.6, 4:6, Dähne - Weis 3:6, 3:6, Bonnesen - Pitoth 2.6, 3:6. - Schreiner/Pfarschner - Dreger/Ramer 2:6, 0:6, Jarzinka/Rustige - Sach/Weis 6:0, 6:3, Schäfer/Bonnesen - Kaiser/Piroth 3.6, 4:6. HAROLD SEKATSCH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare