Maximilian-Roessler_5977__4c
+
Maximilian Rößler

Rößler mit Bestzeit

  • VonJörg Theimer
    schließen

(jth). Eine kleine Abordnung des LAZ Gießen um die Trainer Markus Czech und Erich Gebhardt reiste am Wochenende zu einem Läufer- und Wurftag ins Stadion Hacheney der LG Olympia Dortmund. Neben den Einzelwettbewerben bot der Veranstalter auch Staffelwettbewerbe 3x 1000 m Männer und 3x 800 m Frauen als letzte Qualifikationsmöglichkeit für die Staffel-DM am 29.

Mai in Mainz an. Diese letzte Chance wollten die Frauen des LAZ Gießen der Alterklasse U 23 unbedingt wahrnehmen, da im Vorfeld durch gesundheitliche Probleme einer Athletin ein Quali1fikationsversuch abgesagt werden musste.

Mit den LAZ-Athletinnen Luise Jacobi (SV Garbenteich) und Celine Kröck (TSG Lollar) von Mittelstreckentrainer Gebhardt sowie mit der Mehrkämpferin Sarah Gilles (TV Großen-Buseck) von Trainer Czech wollte man dieses Projekt erfolgreich angehen. Es galt die Norm von 7:25 Minuten zu unterbieten.

In der Aufstellung Jacobi, Kröck und Gilles ging man an die Startlinie mit der Zielvorgabe, eine Zeit von 7:18 Minuten zu laufen. Dies meisterten die Damen hervorragend. Gut eingestellt von Trainer Gebhardt, wusste jede Athletin, welche Zwischenzeiten sie genau durchlaufen musste, um am Ende auch erfolgreich zu sein.

Mit der favorisierten LG Olympia Dortmund war noch eine weitere Staffel am Start. Nach dem Startschuss übernahm Dortmund die Spitze und setzte sich nach 150 m deutlich von Jacobi ab. Die Athletin ließ sich nicht verleiten das schnelle Tempo mit zugehen, sondern hielt sich konsequent an ihre Vorgabezeiten. In 2:35 Minuten übergab sie den Stab an Kröck, die nun versuchte, Boden gut zu machen, was ihr mit jedem Meter gelang. Nach schnellen Durchgangszeiten über 200 m und 400 m hatte sie die Dortmunderin bei 600 m eingefangen und konnte sie im Finish niederkämpfen und den Stab in Front liegend an Gill übergeben. Für Kröck stoppte Trainer Gebhardt eine Zeit von 2:20,4 Minuten. Mit der Konkurrentin im Rücken, ließ Sarah Gilles nichts anbrennen und machte mächtig Druck bis 700 m. Mit guten 400-m- und 600-m-Zwischenzeiten bog sie auf die Zielgerade und musste erst dort die Dortmunder-Schlussläuferin ziehen lassen. Gestoppte Zeit für Gilles 2:21 Minuten, im Ziel wurden somit 7:16,93 Minuten als Gesamtzeit für das LAZ-Team angezeigt. Damit unterboten sie die DM-Quali um mehr als acht Sekunden. Ein toller Erfolg der drei Damen des LAZ Gießen für ihr mutiges Rennen, die nun bei den deutschen Staffelmeisterschaften starten dürfen.

Mit am Start war auch der U 20-Athlet Maximilian Rößler (LAZ/TSG Lollar), der seine 800 m verbessern wollte. Nachdem er in der Vorwoche in Pfungstadt eine 2:01 abgeliefert hatte, wollte er nun die 2:00 Minuten knacken und Bestzeit anvisieren.

In einem mit elf Athleten stark besetzten 800-m-Lauf, hatte er einen guten Start und konnte sich nach 100 m gut einordnen. Die Spitze legte ein flottes Tempo vor, das Rößler allerdings nicht mitgehen konnte. Die 200-m-Marke passierte er in 28 Sekunden, bei 400 m in 57 Sekunden. Auf Platz neun liegend, versuchte er Anschluss an das Feld zuhalten. Seine 600-m-Zeit deutete auf Bestzeit hin. Im Finish zeigte er Kämpferherz und wurde mit neuer persönlicher Bestzeit von 1:58,87 Minuten und somit dem Unterbieten der Zwei-Minuten-Schallmauer belohnt.

Kommentare