Robin Jänicke mit dem Siegtreffer

(opk). Auch im zweiten Spiel des noch jungen Jahres mussten sich die TSF Heuchelheim in der Handball-Landesliga Männer geschlagen geben. Am Samstagabend setzte es zu Hause gegen den TSV Lang-Göns eine unglückliche 28:29 (13:12)-Niederlage. Für die Blau-Weißen war es die vierte Pleite in Folge, wohingegen die Gäste durch die zwei Punkte am Lokalrivalen HSG Linden in der Tabelle vorbeizogen und nun mit 17:13 Zählern auf Platz sechs stehen.

Ein besonderes Spiel war es vor allem für Ex-TSF-Coach Peter Tietböhl. Er ersetzt den aus persönlichen Gründen zur Zeit unpässlichen TSV-Trainer Michael Razen und musste in seiner zweiten Begegnung direkt gegen seine ehemaligen Schützlinge ran.

Ähnlich wie im Hinspiel (32:25 für Lang-Göns) war die Partie lange offen. Den besseren Start aber erwischten die Gastgeber. Nach knapp zehn Minuten brachte Rückraumspieler Björn Hofmann seine Mannschaft mit 7:4 in Front und zwang Tietböhl zu einer frühen Auszeit.

Doch auch nach dieser gingen die nächsten beiden Treffer auf das Konto der TSF. Rechtsaußen Dennis Weber erzielte per Siebenmeter das 9:4 (14.). Dann aber kam der TSV immer besser ins Spiel. Nach dem 10:12 durch Daniel Schier war es TSF-Trainer Claus Well, der seinerseits die Auszeit nahm. Zur Pause konnte sein Team die Führung noch halten (13:12).

Die ersten Minuten des zweiten Durchgangs gingen dann aber klar an die Gäste. Nils Tietböhl, Sohn des Interimstrainers und ebenfalls Ex-Heuchelheimer, erzielte nach 45 Minuten die erste hohe Führung der Gäste, als er zum 20:15 traf.

Doch das Blatt wendete sich erneut. Das Heimteam bewies Moral und kämpfte sich zurück in die Partie. Innerhalb von fünf Minuten glichen die TSF aus und sorgten für eine unglaublich spannende Schlussphase. Nach dem 22:22 (50.) von Björn Hofmann ging es hin und her. Doch dann war es der Lang-Gönser Robin Jänicke, der seinen siebten Treffer und damit das goldene Tor 30 Sekunden vor Abpfiff erzielte. Der letzte TSF-Wurf fand nicht mehr den Weg ins Tor und sorgte damit für Enttäuschung in der Heuchelheimer Halle.

"Ähnlich wie letzte Woche war es insgesamt eine gute Leistung, die leider wieder ohne Punkt für uns endet. Mit Ausnahme der Schwächephase nach der Pause hätten wir uns mindestens ein Unentschieden verdient gehabt", so Heuchelheims Co-Trainer Steffen Schlesinger im Anschluss an das Derby. Die Well-Truppe steht nach jetzt 15 Partien mit 10:20 Punkten auf Tabellenplatz zehn.

Heuchelheim: Schomburg, Kassebaum; Meier (2), Bender, Schmidt (3), Julius Weber, Hoffmann (3) Mackellar, Weidner, Dennis Weber (2/2), Sascha Hofmann (4), Rinn (2/1), Björn Hofmann (8/1), Kröck (4)

Lang-Göns: Alflen, Schäfer; Kludt, Breser (1), Schier (7/5), Jänicke (7), Weigel, Hopp, Schmitz (3), Herbel, Krauhausen, Ceh (3), Tietböhl (7), Engel (1).

Stenogramm / Zus.: 100. - SR: Brähler/Harms. - Zeitstr.: 2:6 Min. - Siebenmeter: 7/4:6/5.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare