Ahmet Marankoz trifft vom Kreidepunkt zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung seines FC Turabdin/Babylon. Am Ende erreichen die Pohlheimer ein 3:3 in Bauerbach. FOTO: FRO
+
Ahmet Marankoz trifft vom Kreidepunkt zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung seines FC Turabdin/Babylon. Am Ende erreichen die Pohlheimer ein 3:3 in Bauerbach. FOTO: FRO

Fußball

Remis dank Marankoz

  • vonPeter Froese
    schließen

Im Spitzenspiel der Fußball-Verbandsliga Mitte trennten sich der SV Bauerbach und der FC Turabdin/Babylon am Sonntag 3:3. Ein leistungsgerechtes Ergebnis in einem hochklassigen Spiel.

(fro). "Meine Elf hat ein großes Herz bewiesen. Vor dieser Leistung ziehe ich den Hut. Die Tore des SV haben wir mit unseren Fehlern begünstigt. Wir hatten die besseren Chancen, doch am Ende haben wir uns nicht belohnt", sagte FC-Trainer Sherwin Rahmani.

Bei den Gästen stand für den am Knie verletzten Jan Dühring erstmals in dieser Saison Tobias Said Birol zwischen den Pfosten. Abwehrchef Pierre Chabou musste aufgrund eines Muskelfaserrisses passen, so dass Nelson Delzer gemeinsam mit Albano Sidon in der Innenverteidigung auflief. Der FC ging durch einen Freistoß in Führung, den Kevin Buycks als Meister des ruhenden Balles aus 20 Meter in den Winkel zirkelte (13.). Bei einem Schlenzer von Funwi Shuakonwi war Tobias Said Birol mit den Fingerspitzen im bedrohten Eck (18.). Nach einem Schuss von Julian Gries zum Ausgleich musste der FC-Keeper erstmals hinter sich greifen (21.). Nachdem Felipe Aimi FC-Verteidiger Sleiman Nohman überlaufen hatte, setzte Salomon Becher dessen Querpass aus zentraler Position knapp neben den Pfosten (24.). Auf der Gegenseite fische SV-Torwart Manuel Bachmeier einen Schlenzer von Özcan Alkan aus dem Winkel (25.). Nach einem Foul von David Moreno an Ahmet Marankoz verwandelte der Gefoulte den fälligen Strafstoß selbst zum 2:1 für den FC (38.). Nachdem Robin Traut eine gute SV-Chance ungenutzt gelassen hatte nutzte Moritz Rechmann einen Fehler der FC-Abwehr zum 2:2-Halbzeitstand (43.).

Nach der Pause traf Antonyos Celik aus spitzem Winkel den Pfosten (53.), ehe er nach einem Pass von Sven Kusebauch an SV-Keeper Manuel Bachmeier scheiterte (62.). Als Tobias Said Birol Paul Jura regelwidrig stoppte, verwandelte Julian Gries den fälligen Strafstoß zum 3:2 für den SV (66.). Ein Volleyschuss von SV-Torjäger Maximilian Wiessner strich knapp am FC-Tor vorbei (81.), während Malke Abrohom im Gegenzug an Torwart Manuel Bachmeier scheiterte (82.).

In einer hektischen Schlussphase sahen Julian Gries (83.) und Antonyos Celik (90.+1) jeweils die "Ampelkarte". Nach einer Kopfballvorlage von Ariel Szymanski traf Ahmet Marankoz zum verdienten 3:3-Ausgleich (89.). Der FC-Torjäger scheiterte kurz darauf an Bachmeier (90.+3) - und auch Marius Klotz hatte den Siegtreffer der Gäste noch auf dem Fuß (90.+4). Bei einem Konter von Paul Jura hätte der Schuss am Ende aber auch nach hinten losgehen können (90.+5), doch es blieb schließlich bei dem 3:3.

SV Bauerbach: Bachmeier; Hartmann-Pfeffer, Aimi, Moreno, Jura, Gries, Traut, Becher, Funwi Shuakonwi, Rechmann, Wiessner (ab 83. Malakcioglu).

FC Turabdin/Babylon: Birol; Klotz, Delzer, Sidon, Nohman (ab 84. Pektas), Szymanski, Kusebauch, Buycks (ab 73. Abrohom), Celik, Marankoz, Alkan (ab 73. Krasniq).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Sinning (Fuldatal). - Zuschauer: 180. - Torfolge: 0:1 (13.) Buycks, 1:1 (21.) Gries, 1:2 (38.) Marankoz (Foulelfmeter), 2:2 (43.) Rechmann, 3:2 (67.) Julian Gries (Foulelfmeter), 3:3 (89.) Marankoz. - Gelbe Karten: Gries, Rechmann, Traut, Malakcioglu - Marankoz, Celik, Kusebauch, Pektas, Birol. - Gelb-Rote Karten: Gries (83.) - Celik (90.+1) beide wegen wiederholten Foulspiels.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare