Rekordergebnis sorgt für Hochstimmung

(lis) Der TSV Krofdorf-Gleiberg war Ausrichter der ersten Gau-Pokalrunde im Gerätturnen der Turnerinnen des Turngaus Mittelhessen. Dieser Mannschaftswettkampf ist der erste von zwei Pokalrundenwettkämpfen, der zweite Durchgang findet am 4./5. Juli in Großen Buseck statt. Danach stehen das Endergebnis sowie die Mannschaften fest, die den Turngau Mittelhessen bei den Bezirksmeisterschaften im September vertreten werden.

(lis) Der TSV Krofdorf-Gleiberg war Ausrichter der ersten Gau-Pokalrunde im Gerätturnen der Turnerinnen des Turngaus Mittelhessen. Dieser Mannschaftswettkampf ist der erste von zwei Pokalrundenwettkämpfen, der zweite Durchgang findet am 4./5. Juli in Großen Buseck statt. Danach stehen das Endergebnis sowie die Mannschaften fest, die den Turngau Mittelhessen bei den Bezirksmeisterschaften im September vertreten werden. Begrüßt wurden die Turnerinnen aus zwölf Vereinen des Turngaus vom Wettenberger Bürgermeister Gerhardt Schmidt, dem TSB-Vereinsvorsitzenden Jürgen Leib sowie Dr. Dennys Sawellion, dem Vorsitzenden des Turngaus Mittelhessen. Die Gau-Fachwartin für Gerätturnen weiblich, Lisa Schäfer, konnte bei ihrer Begrüßung eine Rekord-Teilnehmerzahl von 225 Turnerinnen erwähnen. Diese gigantische Anzahl an Turnerinnen kommt vor allem dadurch zustande, dass die Nachwuchsarbeit in den Vereinen auf einem sehr guten Weg ist und viele junge Turnerinnen den Weg zu den Wettkämpfen finden. Zudem feierten einige ältere Turnerinnen ein Comeback nach mehreren Jahren ohne Wettkämpfe.

Schon früh morgens um 8 Uhr fanden sich die jüngsten Turnerinnen in den P-Stufen in der Halle ein, um ihren Wettkampf zu beginnen. Stolze 13 Mannschaften waren im Wettkampf 2 (9 Jahre und jünger, P2-P4) am Start. Nach vier Geräten konnte sich die Mannschaft der TSG Wieseck mit 151,55 Punkten gegen die gesamte Konkurrenz durchsetzen. Luzie Bärsch-Bettin, Sara Beppler, Mara-Lee Habermann, Svea Kroker und Johanna Schulte zeigten an allen Geräten konstante Leistungen. Lediglich am Balken offenbarten sie leichte Schwächen, wodurch der Abstand auf Rang zwei relativ gering bleib. Mit 149,05 Punkten folgte die Mannschaft des TV Großen Linden I, für den Nina Weiß, Hannah Ulfertz, Janne Schöpfer und Sarika Kanse an den Start gingen. Platz drei belegten Pauline Schubert, Tessa Schnepp, Finja Briel, Lucy Gruber, Isabell van Zoen und Aaliyah Shellmann vom Gastgeber TSV Krofdorf-Gleiberg. Pauline Schubert war zudem beste Turnerin am Sprung (13,75). Hannah Ulfertz (13,35) lieferte die beste Barrenübung ab, während Mara-Lee Habermann am Boden (13,15) überzeugte. Margit Mehrwald (TSV Fellingshausen, 12,40) war beste Turnerin am Balken.

Ebenfalls im ersten Durchgang gingen zwei Mannschaften im Wettkampf 1 (7 Jahre und jünger, P1-P3) an den Start. In diesem Wettkampf gibt es noch keine Qualifikation für die Wettkämpfe auf Landesebene. Die Mannschaft der TSG Leihgestern war mit 138,80 Punkten die deutlich stärkste. Muriel Wachal, Maja Gandenberger, Samira Komac, Clara Wüsten, Nele Dietz und Malina Rinker zeigten an allen Geräten ihr Können. Dabei konnte vor allem Clara Wüsten die Kampfrichter überzeugen und an allen vier Geräten die beste Übung zeigen. Auf Rang zwei kam die Mannschaft des TSV Allendorf/Lahn (127,10 Punkte).

Im zweiten Durchgang des Wettkampftages ging ein ähnlich starkes Teilnehmerfeld an den Start. Verteilt auf vier Pflicht-Wettkämpfe zeigten rund 90 Turnerinnen ihre Übungen. Im Wettkampf 3 (11 Jahre und jünger, P3-P5) war die Mannschaft der TSF Heuchelheim I um Alina Mag, Lara Nestler, Lena Becker und Sabrina Russo die stärkste Mannschaft (157,15 Punkte). Vor allem am Balken und am Boden konnten die Mädchen aus Heuchelheim überzeugen und mit Alina Mag die beste Turnerin an diesen beiden Geräten stellen. Sie schaffte 13,95 Punkte am Balken und eine gigantische Punktzahl von 14,35 Punkten am Boden.

Außerdem turnte Alina Mag die beste Barrenübung (13,55). Auf Rang zwei kam die Mannschaft der TSG Wieseck. Sarah Riedesel, Anne Schäfer, Nina Köhler, Alina Michna und Nora Wendel erturnten 152,50 Punkte. Auf Rang drei folgte die zweite Mannschaft der TSF Heuchelheim mit Finja Fischer, Jaqueline Schrems, Hannah Greml und Tabea Velten. Sie erturnten 149,75 Punkte und stellten mit Finja Fischer die beste Turnerin am Sprung (13,30 Punkte).

Im Wettkampf 4 (13 Jahre und jünger, P4-P6) sah das Ergebnis ähnlich positiv für die Turnerinnen aus Heuchelheim aus. Auf Rang eins kam die Mannschaft um Merlin Mühl, Nicola Schroeder, Rixa Hahn, Julia Faber und Antonia Lüdtke. Sie erhielten 161,35 Punkte und konnten sich damit einen kleinen Vorsprung für den zweiten Wettkampf erturnen. Die zweite Mannschaft der Heuchelheimer (Clara Becker, Natascha Hieke, Betty Will, Katharina Schenk und Lena Mandler) schaffte mit 149,85 Punkten den Sprung auf Rang drei. Dazwischen platzierte sich mit 155,25 Punkten die Mannschaft der TSG Leihgestern. Jule Friedrich, Sina Birkenstock, Eva Korn, Milena Foglia, Carla Roth und Deborah Seipp zeigten an allen vier Geräten einen sehr ausgeglichenen Wettkampf.

Auch in den Einzelwertungen waren die Turnerinnen aus Heuchelheim nicht zu schlagen. Beste am Sprung war Merlin Mühl mit 14,35 Punkten. Rixa Hahn zeigte die besten Übungen am Barren (14,70) und am Balken (15,20), während Betty Will und erneut Merlin Mühl mit 13,50 Punkten die Besten am Boden waren.

Sehr deutlich war das Ergebnis im Wettkampf 5 (13 Jahre und älter, P6-P8). Hier waren Nele Michaelis, Saskia Wambach, Michelle Schmidt und Kristine Weigandt vom TV W.-Steinberg nicht zu schlagen. An allen vier Geräten zeigten sie schwierige und saubere Übungen. Vor allem am Sprung konnten sie einen deutlichen Vorsprung erturnen und kamen insgesamt auf 176,85 Punkte. Kristine Weigandt zeigte am Sprung einen Yamashita und erhielt darauf mit 16,75 Punkten die höchste Wertung. Nele Michaelis zeigte die besten Übungen am Barren (15,45) und am Balken (15,20). Den Turnerinnen aus Watzenborn Steinberg folgten Lisa Becker, Sophie Hölscher, Julia Petzold, Lorena Betz und Pauline Turschner von der TSG Wieseck. Die Wieseckerinnen bekamen insgesamt 157,90 Punkte und hatten am Ende somit einen wiederum sehr kleinen Vorsprung auf die Mannschaft aus Heuchelheim (Inga Hahn, Katharina Oel und Anne Feyh, 156,05).

Diese Konstellation sollte für ein spannendes Finale im zweiten Rundenwettkampf sorgen.

Ebenfalls im zweiten Durchgang turnten zwei Mannschaften im Rahmenwettkampf 6 (12 Jahre und älter, P3-P5). Hier gibt es keine Qualifikation für die Bezirksmeisterschaften. Auf Rang eins kam die Mannschaft des TV Großen Buseck mit den Turnerinnen Lisa Arnold, Selina Arnold, Pia Nicola Lies, Bianca Jung, Pascale Schmidt und Paula Menz. Sie erreichten 153,05 Punkte und haben dadurch für die zweite Pokalrunde einen klaren Vorsprung auf die zweitplatzierte Mannschaft des TV Maar. Pia Nikola Lies (Sprung 13,45 und Boden 12,70) und Lisa Arnold (Barren 13,0 und Balken 13,50) waren die besten Einzelturnerinnen in diesem ersten Pokal-Wettkampf.

Im dritten Durchgang des Tages waren am Nachmittag die Turnerinnen in der Kür modifiziert an den Geräten. Die meisten Mannschaften starteten im Wettkampf 7 (12 Jahre und jünger, KM4). Unter 25 Turnerinnen in fünf Mannschaften zeigten die Mädchen aus Großen-Buseck die besten Übungen. Vor allem am Boden waren Johanna Dapper, Nikola Klein, Nina Kopp, Elisa Dapper, Lea Fischer und Sylvie Biedenkapp nicht zu schlagen. Am Ende hatten sie 142,50 Punkte auf dem Konto.

Johanna Dapper war die beste Turnerin am Barren (11,95) und am Boden (11,80), während ihre Mannschaftskollegin Nikola Klein die beste Balkenkür (12,25) zeigte. Den besten Sprung (12,95) des gesamten Wettkampfes zeigte Annika Pitz vom TV W.-Steinberg. Sie erreichte mit ihren Mannschaftskolleginnen Celine Reuber, Jule Michaelis, Judith Görres und Liv Hagmann und 129,20 Punkten Rang zwei. Dahinter folgte die Mannschaft des TSV Krofdorf-Gleiberg (Hanna Gerlach, Hanna Henrich, Janina Leib, Jonna Briel, Dominique Schuster und Nina Häger, 125,15 Punkte).

Nur eine Mannschaft war im Wettkampf 8 (12-16 Jahre, KM 3) am Start. Denise Döring, Laura Stieler, Elena Peppler, Thalea Pfaff und Miriam Schaaf erturnten insgesamt 94,25 Punkte.

Turnerische Höchstleistungen waren einmal mehr im Wettkampf 9 (KM3, Jahrgangsoffen) zu sehen. Annalena Riedel, Anna Schäfer, Sarah Schäfer und Svenja Reuter vom TV Watzenborn-Steinberg zeigten an allen vier Geräten mit Schwierigkeiten gespickte Übungen und bewiesen wieder einmal, dass sie tatsächlich zu den besten Turnerinnen in ganz Hessen gehören. Sarah Schäfer zeigte an gleich drei Geräten die beste Übung. Mit 13,60 Punkten am Sprung, 11,75 Punkten am Barren sowie 11,70 Punkten am Balken musste sie sich lediglich am Boden Annalena Riedel geschlagen geben, die auf ihre Übung 12,85 Punkte erhielt.

Die zweite Mannschaft des Wettkampfes stellten die TSF Heuchelheim. Julia Ortwein, Jelka Rempen, Julia Hohmann, Annika Weiser, Annika Jung und Laura Schäfer konnten am Sprung und am Boden noch mithalten, mussten sich an Barren und Balken aber den Turnerinnen aus W.-Steinberg geschlagen geben. Mit einigem Abstand landeten sie mit 120,75 Punkten auf Rang zwei.

Den wohl spannendsten Wettkampf lieferten sich die Mannschaften aus Großen-Linden und Wieseck im Wettkampf 10 (KM4, Jahrgangsoffen). Nach drei Geräten ergab das Zwischenergebnis einen denkbar knappen Unterschied von nur 0,05 Punkten. So entschied sich der Wettkampf am letzten Gerät, dem Barren. Dieses konnten Martina Werner-Standfest, Sandra Lepper, Lili Möller und Kim Möller jedoch deutlich für sich entscheiden und erreichten mit 128,25 Punkten Rang eins. Auf Platz zwei folgten mit 125,60 Punkten Anna Wieber, Kristin Hoydem, Julia Speier und Lisa Schäfer für die TSG Wieseck. Die besten Einzelwertungen an Barren (12,10) und Balken (11,60) erhielt Martina Werner-Standfest, stark am Boden war Sandra Lepper (9,35) und den besten Sprung zeigte Anna Wieber (12,55).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare