Reiten: Zweimal Ernst als Bezirksmeister

(pic) Der Sommer meinte es etwas zu gut am vergangenen Wochenende und brachte Ross und Reiter in Ruppertsburg gehörig ins Schwitzen. Der Reit- und Fahrverein Laubach hatte zu seinem Turnier geladen, bei dem neben dem OHM-Cup für Mannschaften und der vorletzten Station der Springsportförderung Mittelhessen auch die Meister des Bezirksreiterbundes Oberhessen Mitte gekürt wurden.

Für die Meisterschaftswertung der Dressur- und Springreiter in den Leistungsklassen (LK) 0 bis 2/3 mussten zwei Prüfungen in der jeweiligen Klasse geritten werden. Beim Finalspringen der LK 2/3 am Sonntagnachmittag wurde der Unterschied zwischen Ein- und Zwei-Sterne-Prüfungen deutlich. Ein "reelles M**", hatte Parcourschef Torsten Aab aufgebaut, war die Einschätzung der Routiniers im Springsattel. Allerdings erreichten nur drei der 16 angetretenen Starter letztendlich fehlerfrei den Stechparcours. Die Wetzlarerin Mareike Winkler-Harth trug im Sattel von Gangster Life den Sieg davon.

Für eine Unterbrechung sorgte der Sturz eines Pferdes im Umlauf, gleich zu Beginn der Prüfung. Der Vierbeiner konnte zunächst nicht aufstehen. Die sofort herbeigeeilte Turniertierärztin stabilisierte mit Unterstützung des vorbildlich agierenden Veranstalter-Teams den Kreislauf der Schimmelstute. Zur Erleichterung aller verließ das Pferd auf seinen eigenen Hufen den Platz und trat den Weg nach Hause an. Die Springprüfung wurde danach fortgesetzt.

Gleich zwei Bezirksmeister hat Sonja Ernst in Zukunft an ihrem Frühstückstisch sitzen. Sowohl ihrer Tochter Nina-Sophie als auch ihrem Ehemann Alexander Ernst wurde zum krönenden Abschluss die rot-weiße Schärpe von der Vorsitzenden des Bezirksreiterbundes, Anne Roßbach, umgehängt. Beide starten für den RSC Ruttershausen.

Im Dressurviereck führte in diesem Jahr kein Weg an Claudia Rassmann vom RFV Gedern vorbei. Sowohl in der ersten Wertung als auch in der Finalprüfung der Klasse M** siegte sie auf Sirius und wurde im Sattel ihres zweiten Pferdes Sir John jeweils Zweite. Ann-Kathrin Sames vom RV Am Pohlheimer Wald wurde auf Wayataan zweimal Dritte und freute sich über die Vizebezirksmeisterschaft.

Als besonders vielseitig erwiesen sich Lena Spamer vom RC Jagdschloss Zwiefalten und Jazz Queen. Sowohl im Springen als auch in der Dressur wurde das Paar Bezirksmeister der Leistungsklasse 0.

In der Mannschaftswertung, die Teams mussten sowohl im Viereck als auch im Parcours antreten, hatte der Reit- und Fahrverein Lich mit einer ausgewogenen Darbietung in beiden Disziplinen die Nase vorn. Vizemeister wurde der RFV Grünberg, wo am nächsten Wochenende das Finale des OHM-Cups und der Mittelhessen-Tour der Springreiter ausgetragen wird. Auf dem dritten Rang landeten die Gastgeber aus Laubach, die mit Lea-Marie Mäser und Graf ebenfalls ein äußerst vielseitiges Paar in ihren Reihen haben. In der LK 6 wurde Mäser Meisterin im Springsattel und holte sich in der Dressur den Bronzerang.

Bei der abschließenden Ehrung der neuen Bezirksmeister würdigte Bernd Hofmann noch einmal im Namen der Reiter die Verdienste des scheidenden Turnierrichters Ernst-Heinrich Walz (wir berichteten), der sich sichtlich gerührt zeigte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare