Gießens Trainer Roger Reitschmidt muss mit seinem FC-Team eine 2:6-Niederlage beim SC Waldgirmes einstecken. ARCHIVFOTO: FRO
+
Gießens Trainer Roger Reitschmidt muss mit seinem FC-Team eine 2:6-Niederlage beim SC Waldgirmes einstecken. ARCHIVFOTO: FRO

Regio-Perez trifft dreimal

  • vonRedaktion
    schließen

In der Fußball-Verbandsliga Mitte hatte der SC Waldgirmes II am gestrigen Abend mit seinem Gast FC Gießen II keine Mühe und siegte mit 6:2 (3:1). Dabei erzielte Javier Regio-Perez gleich drei Treffer.

Nach dem auch in dieser Höhe verdienten 6:2 (3:1)-Erfolg über den FC Gießen II rückte der SC Waldgirmes II gestern Abend in der Verbandsliga Mitte mit 13 Punkten auf den vierten Tabellenplatz vor. Die Gäste, die über die gesamte Spielzeit den Nachweis ihrer Liga-Tauglichkeit schuldig blieben, rangieren weiterhin ohne einen Zähler am Tabellenende. "Das waren weitere wichtige Punkte gegen den Abstieg. Wir dürfen nicht abheben und die Bodenhaftung verlieren", trat SC-Trainer Thorsten Schäfer auf die Euphoriebremse.

Beide Trainer nahmen auf vier Positionen Veränderungen gegenüber der letzten Partie vor. Während Schäfer aufseiten des SC aufgrund des breiten Kaders einigen Akteuren in den eng getakteten Wochen eine Verschnaufpause gönnen konnte, musste Gästetrainer Roger Reitschmidt aufgrund der beim Regionalligateam des FC verhängten Quarantäne auf jegliche Unterstützung von oben verzichten.

Die Hausherren nahmen das Heft des Handelns von Beginn an in die Hand und ließen Ball und Gegner geschickt laufen. So entwickelte sich von Beginn an ein Spiel in eine Richtung. Mit Christian Gabriel Moura und Javier Regio-Perez drückten zwei SC-Spieler der ersten Halbzeit ihren Stempel auf, die in der Vorsaison noch das FC-Trikot getragen hatten. Christian Gabriel Moura sorgte mit einem Flachschuss für die frühe 1:0-Führung der Schäfer-Elf (10.). Nach einem zu kurzen Rückpass von Shamil Mazitov spitzelte Dennis Hinz das Leder an FC-Keeper Nico Mohr vorbei, Javier Regio-Perez hatte keine Mühe, das Leder zum 2:0 für den SC ins leere Tor zu drücken (17.). Pedram Afrooghi scheiterte bei der ersten FC-Chance an Torwart Fabian Grutza (19.). Nach einem Querpass von Torben Höhn brauchte Javier Regio-Perez zum 3:0 nur noch den Fuß hinzuhalten (38.). Ein Foulspiel von Nick Gebauer an Marco Koch führte zu einem Strafstoß für den FC Gießen II, den der Gefoulte sicher zum 1:3-Halbzeitstand aus Sicht der Reitschmidt-Elf verwandelte (40.).

Nach dem Seitenwechsel erzielte Javier Regio-Perez mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze seinen dritten Tagestreffer zum 4:1 für den SC (51.). Einen weiteren Regio-Perez-Treffer verhinderte FC-Keeper Nico Mohr mit einer Glanzparade (60.). Kurz darauf schloss Justin Schweitzer eine flüssige Kombination des SC mit dem 5:1 ab (65.). Auch nach der Auswechslung des "Mann des Abends", Javier Regio-Perez, war der Torhunger des SC noch nicht gestillt. Marius Glasauer traf mit einem platzierten Flachschuss aus 16 Metern zum 6:1 (70.).

In der Schlussphase verhinderte eine schlampige Chancenverwertung und ein zweimal stark reagierender Nico Mohr eine höhere Klatsche für den FC (80./84.). McCain Nkrumah sorgte mit dem Treffer zum 2:6-Endstand für Ergebniskosmetik aus Sicht der Gäste (85.).

"Wir müssen den Kopf hoch nehmen und weiter an uns arbeiten. Dies ist ein Prozess, der lange dauern wird", versuchte FC-Trainer Roger Reitschmidt nach der Partie Optimismus zu verbreiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare