Rahmani-Elf patzt erstmals

  • Michael Schüssler
    vonMichael Schüssler
    schließen

(ms). Böse Überraschung für den FC Turabdin/Babylon in der Fußball-Verbandsliga Mitte. Die Mannschaft von Trainer Sherwin Rahmani musste gestern Abend auf dem Kunstrasenplatz in Watzenborn-Steinberg eine bittere und unerwartete 1:4-Niederlage gegen den FC Ederbergland quittieren. "Der Sieg geht in Ordnung", sagte Rahmani.

Das war auch das erste Spiel in der noch jungen Saison, das die Pohlheimer verloren. Dadurch rutschten die Pohlheimer im Klassement auf Rang fünf ab, während die Fußballer aus Battenberg und Allendorf/Eder ihren zweiten Saisonsieg feierten. Die hatten am vergangenen Wochenende noch mit 2:5 in Eltville verloren, der FC Turabdin/Babylon seinerseits hatte in einer sehenswerten Partie beim SV Bauerbach ein 3:3-Unentschieden erreicht.

Die Partie begann in Watzenborn-Steinberg begann nicht besonders gut für die Pohlheimer, denn bereits nach elf Minuten traf Maxim Zich zum 1:0 für den Gast. In der Folgezeit waren die Rahmani-Schützlinge, die personelle Probleme hatten, bemüht, doch ohne nennenswerten Erfolg. Besser machten es nach 35 Minuten erneut die Gäste, denn Lamin Kamara gelang das 2:0, gleichbedeutend mit dem Pausenstand.

Neue Hoffnung keimte nach dem Wechsel im Lager des FC Turabdin/Babylon auf, denn Albano Sidon sorgte nach 56 Minuten mit seinem Treffer für das 1:2.

Entscheidung nach einer Stunde

Allerdings währte die Freude nur kurz, denn nach genau einer Stunde Spielzeit sorgte Janis Wolf wieder für den alten Zwei-Tore-Abstand. Die Gastgeber ließen aber nicht locker, aber es sollte nicht zum erneuten Anschlusstreffer reichen. Die Entscheidung zugunsten des FC Ederbergland dann nach 70 Minuten, als Hendrik Wickert das 4:1 markierte. Das war es dann, die Gäste kamen in den verbleibenden 20 Minuten nicht mehr extrem in Bedrängnis.

Damit misslang dem FC Turabdin/Babylon die Generalprobe für das Spitzenspiel am kommenden Sonntag in Holzheim, wenn es gegen den Tabellenführer VfB Marburg geht, der bislang noch ohne Niederlage ist. Der FC Ederbergland hat es am Wochenende erneut mit einem Vertreter des Sportkreises Gießen zu tun, auf dem Sportgelände in Battenberg trifft man auf Schlusslicht FC Gießen II.

FC Turabdin/Babylon: Birol; Alkan (ab 30. Kücükkaplan), Klotz, Buycks, Delzer, Kusebauch, Krasniq, Marankoz, Sidon, Nohman (ab 72. Cosby), Abrohom (ab 67. Pektas).

FC Ederbergland: Geiss; Mitze, Wickert, Völker, Wroblewski, Dienst (ab 62. Klaus), Biesenthal, Wolff, Wickenhöfer, Kamara (ab 87. Paul), Zich (ab 81. Muth).

Im Stenogramm: SR: Wiesner (Frankfurt). - Z.: 100. - Torfolge: 0:1 (11.) Zich, 0:2 (35.) Kamara, 1:2 (56.) Sidon, 1:3 (60.) Wolf, 1:4 (70.) Wickert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare