Rackelos prämiert

(gr). Bereits zum fünften Mal unterzogen sich die Clubs der 2. Basketball-Bundesliga einer Zertifizierung der Nachwuchsarbeit an den einzelnen Bundesliga-Standorten. Erstmalig in diesem Jahr wurden auch die sogenannten Pro B-Nachwuchsstandorte bei der Zertifizierung berücksichtigt, wenn auch im Verfahren und Ergebnis außer Konkurrenz.

Das Ergebnis der Rackelos am Standort Gießen kann sich durchaus sehen lassen: Die zweite Garde der 46ers schafft es auf einen sehr guten fünften Platz in der Gesamtwertung aller 24 Pro B-Teams und findet sich somit nur hinter den Farmteams der Fraport Skyliners, Alba Berlin, Hamburg Towers und dem FC Bayern Basketball wieder.

Die Prämierung der Nachwuchsarbeit der Pro B-Bundesligisten wurde anhand quantitativer Kriterien wie Spielzeit junger Spieler, Anzahl der hauptamtlichen Nachwuchstrainer oder auch Anzahl der Jugendmannschaften und Grundschul-AGs vorgenommen. Seit der Saison 2011/2012 beteiligen sich die Clubs der 2. Liga am deutschen Basketball-Ausbildungsfonds und haben sich gemeinsam mit den Erstbundesligisten zum Ziel gesetzt, Nachwuchsförderung in Deutschland zu honorieren und zu unterstützen.

Michael Koch (Geschäftsführer Gießen 46ers): "Die Platzierung und Auszeichnung unserer Nachwuchsarbeit ist ein weiterer Schritt in Richtung Gießener Basketball-DNA. Es zeigt eindeutig, dass wir auf einem guten Weg sind." Rolf Scholz (Cheftrainer 46ers Rackelos): "Wir freuen uns, dass wir uns im bundesweiten Vergleich aller Pro B-Standorte und im direkten Vergleich zu anderen Nachwuchsprogrammen so gut platzieren konnten."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare