Rackelos gehen am Ende die Kräfte aus

  • vonSebastian Kilsbach
    schließen

(sks). Mit 64:72 (37:32) unterliegen die 46ers Rackelos am Sonntagabend in Hanau. Ohne zwei Importspieler, die Gießen unlängst im gegenseitigen Einvernehmen verlassen hatten, fehlte am Ende die Kraft.

Doch auch ohne Alexandre Doche und Jeril Taylor schnupperten die 46ers II lange am Sieg. Über weite Teile des zweiten, dritten und auch des vierten Viertels konservierten die Rackelos, angeführt von Johannes Lischka und Tim Uhlemann, eine stabile Führung. Hanau setzte im Schlussviertel zur Schlussoffensive an und ging in der 32. Minute erstmals in Führung. Doch Lischka tankte sich beherzt am Brett durch und unterbrach den Lauf der Gastgeber (62:60, 37.). Der Schlüsselmoment des Spiels folgte umgehend: Beim Kampf um den Rebound nach Fehlwurf Hanau ging der Gießener Uhlemann verletzt zu Boden. Die konfuse Situation nutzte der Hanauer Felix Hecker zum leichten Layup - und wurde dabei von Rackelo Tim Köpple gefoult. Für den Starting-Point-Guard war es das fünfte Foul, er musste auf die Bank. Uhlemann konnte weitermachen und verfehlte auf der Gegenseite einen offenen Dreier um Haaresbreite.

Fehlversuche von der Linie

Lischka, Tim Schneider und Sebastian Brach standen in der Schlussphase zusammen insgesamt siebenmal an der Linie, konnten aber nur zwei Freiwürfe verwandeln. Am Ende lag die Quote von der Linie bei mageren 50 Prozent. Grund hierfür war der harte Abnutzungskampf, den sich beide Teams im Hessenderby geliefert hatten. Vor allem die ersten 15 Minuten waren eine zähe Angelegenheit. Hanau zog Gießen einige Niveaustufen herab, bevor ein Dreierfestival der Lahnstädter im zweiten Abschnitt den Spielfluss lockerte.

Doch mit jeder Minute schienen die mittelhessischen Gäste müder zu werden. "Wir haben einige Chancen liegen gelassen, trotzdem muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen", lobt Trainer Rolf Scholz die Einstellung seines jungen Teams. "Gerade defensiv haben wir das gut gemacht. Wir brauchen uns nicht zu verstecken." Besser laufen soll es morgen im Duell gegen Koblenz (20 Uhr).

Gießen: Köpple (8), Amaize, Schneider (8), Uhlemann (18), Lischka (17, 13 Rebounds), Schweizer (2), Brach (8), Maruschka (3). - Hanau: Peuser (8), Eichler (8), Hecker (15), Jönke (15), Knox (11), Acosta, Fichtner, Arques Lopez (14), Kudic (1).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare