Quarantäne kürzer

(sid). Die von zahlreichen Verlegungen betroffene Basketball-EuroLeague hat ihr Protokoll für geimpfte Spieler nach Corona-Infektionen gelockert. Wie die Privatliga mitteilte, soll die Rückkehr auf den Platz nach sieben statt bislang 14 Tagen möglich sein, »vorausgesetzt, es steht im Einklang mit den Vorschriften der lokalen Behörden.«

Dieses Vorgehen »entspricht dem Trend zur Verkürzung der Quarantäne-/Isolationszeiten, der bereits in mehreren EuroLeague-Territorien angewandt wurde«, hieß es weiter. Die derzeitigen PCR-, Antikörper- und anderen medizinischen Tests, die durchgeführt werden müssten, bevor ein Spieler die Spielfreigabe erhalte, würden weiterhin angewendet. Das Protokoll für die Rückkehr ungeimpfter und nicht freigestellter Spieler bleibe bei 14 Tagen, so die EuroLeague.

Eine weitere Änderung des Gesundheitsprotokolls besteht darin, dass ein ungeimpfter Spieler, der aufgrund der lokalen Gesetzgebung nicht an einem Spiel teilnehmen kann, nun »als verfügbar betrachtet wird«, so die EuroLeague.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare