Pyrlik zieht der Konkurrenz davon

(se) "Das ist mein absoluter Lieblingslauf", freute sich am frühen Sonntagmorgen Claudius Pyrlik, nachdem er den Heuchelheimer Mitternachtslauf über zehn Kilometer mit deutlichem Vorsprung vor Timo Weckmann (TSV Krofdorf-Gleiberg) und Swen Pöppel aus Wunderthausen in Südwestfalen für sich entschieden hatte.

Pyrlik war für das first-wave-Team an den Start gegangen und hat sozusagen als Lokalmatador am Ende gut 40 Sekunden Vorsprung vor seinem Konkurrenten aus Wettenberg. Mit 33:26,6 Minuten lief Pyrlik eine glänzende Zeit. Damit setzte er das Sahnehäubchen auf eine Veranstaltung, die nicht nur den Sportlern sichtlich Vergnügen bereitete, sondern auch zahlreiche Zuschauer in ihren Bann zog. An der Strecke herrschte wieder eine prächtige Stimmung, und das beflügelte ganz offensichtlich die Läufer. Stadionatmosphäre herrschte sogar im Start- und Zielbereich.

Thilo Gernandt, der gemeinsam mit Carsten Mag den Mitternachtslauf organisiert, zeigte sich hinterher erfreut über den großen Zuwachs an Läufern. Nahmen im vergangenen Jahr noch 419 Läufer/innen am Heuchelheimer Mitternachtslauf teil, so waren es bei der elften Auflage am Samstag etwas weniger als 550. Zwar waren 547 Läufer/innen gemeldet, da aber der eine oder andere Mehrfachstarts vorgenommen hat, dürfte die Zahl der Teilnehmer knapp darunter liegen. Im Laufe des Abends gab es geringfügige Zeitverschiebingen. Das lag zunächst an der großen Zahl der Nachmeldungen, später aber auch daran, dass die Zeitrahmen nicht eingehalten wurde.

"Das ist auch eine Breitensportveranstaltung im weitesten Sinne", stellte Thilo Gernandt fest. "Wichtig ist, dass sie laufen." Gernandt hatte am Samstag 70 Helfer im Einsatz. "Ein eingespieltes Team", das in dem Lauf etwas Wertvolles sieht und dazu beiträgt, der Veranstaltung den entsprechenden Charme zu verleihen. Am Sonntag wurden die Helfer zu einem Essen eingeladen. Unter dem Strich stellte Thilo Gernandt fest: "Der Mitternachtslauf war ein toller Erfolg."

Dem kann sicherlich niemand widersprechen. Ihren Anteil daran hatten auch die zahlreichen Besucher an der Strecke, die die Wege auf verschiedenenWeisen illuminierten und so eine besondere Atmosphäre schufen. Die Läufer jedenfalls hatten auf dem 2500 Meter langen Rundkurs durchaus Abwechslung, aber nicht nur in optischer Hinsicht, denn mit Samba-Klängen wurden die Besucher wieder einmal im Stimmung gebracht. Eine willkommene Ergänzung zu den sportlichen Wettbewerben.

Höhepunkt des Laufabends, der erstmals im Rahmen des New-Balance-Lauf-Cups ausgetragen wurde, war der Zehn-Kilometer-Lauf mit Claudius Pyrlik als Sieger. "Meine Taktik ist aufgegangen", freute sich der Gewinner hinterher. Nach einem Kilometer hatte Pyrlik attackiert. "Nach eineinhalb Kilometern hatte ich schon einen großen Vorsprung", berichtete der Sieger. Die Zuschauer an der Wendemarke rieben sich die Augen. Die zuletzt so erfolgreichen Weckmann und Pöppel hatten Pyrlik ziehen lassen. Der deutliche Vorsprung wurde kontinuierlich ausgebaut und betrug am Ende exakt 40,6 Sekunden vor Timo Weckmann. Fünf Sekunden dahinter folgte Swen Pöppel. Gegenüber dem Vorjahr verbesserte sich Hasan Jonuzaj (TSV Krofdorf-Gleiberg) um mehr als 80 Sekunden auf platz vier. Weit im Vorderfeld landeten auch mehrere Starter aus "höheren" Altersklassen. So wurde der Sieger in der Klasse M45, Achim Baroth (LG Aßlar/Werdorf) Gesamtzehnter, Gerhard Schulze-Velmede (M55/TSF Heuchelheim) belegte Rang elf, Zwölfter der Zweite dieser Altersklasse, Günther Schönheit (Vision Gießen). 13. im Gesamtklassement wurde Wilfried Schnaubelt vom TSV Krofdorf-Gleiberg, der in der Altersklasse M60 Rang eins belegte.

Ebenfalls am Start war Heuchelheims Bürgermeister Lars Burkhard Steinz, der mit der für ihn mäßigen Zeit von 51:55,1 Minuten ins Ziel kam. "Das war ein Trainingslauf für mich", berichtere Steinz. "In einem Jahr laufe ich richtig, im anderen trainiere ich. Im Augenblick bereite ich mich auf den New-York-Marathon im November vor." Deutlich dominierte Navina Fenzl (38:46,7) vom TSV Krofdorf-Gleiberg bei den Frauen; sie verwies die Marburgerin Antje Krause (42:39,0) und Simone Siebenborn (45:47,9) von der LGV Marathon auf die weiteren Plätze.

Eröffnet wurde der Läuferabend in Heuchelheim mit den Wettbewerben der Nachwuchsläufer über 600 m (Bambini) bzw. 1200 m (Schülerklasse). Hier waren die Teilnehmer mit dem gleichen Elan bei der Sache wie Stunden später die Erwachsenen.

Den Jedermannslauf über 5000 m entschieden die B-Schülerin Lena Ritzel (FV VWallau/19:28,5) vor Johanna Heibrock (TSV-Krofdorf-Gleiberg/20:19,3) und Simone Chladkova (TV Großen-Linden/20:25,5) sowie Jans-Hendrik Hans (16:54,3) vor Carsten Oehler (17:16,6/beide TSV Krofdorf-Gleiberg) und Daniel Maier (Tri-Team Gießen/17:29,3) für sich. Hoch her ging es bei den Staffelwettbewerben. Hier trugen sich "Die Tweedy’s", "Dino allein zu Hause" (bei den Familien) sowie der TSV Krofdorf-Gleiberg Frauen und die B-Jugend-Handballer der TSF Heuchelheim (offene Klasse) in die Siegerliste ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare