Punktgewinn in Unterzahl

  • Michael Schüssler
    vonMichael Schüssler
    schließen

(ms/goe). Der FSV Fernwald muss in der Fußball-Hessenliga weiter auf seinen ersten Sieg warten, hat aber am Samstag im Gastspiel beim Hünfelder SV eine tolle Moral gezeigt. In Unterzahl kam die Mannschaft von Trainer Daniyel Bulut noch zu einem 1:1. "Die Mannschaft hat Wille und Charakter gezeigt, von daher bin ich absolut zufrieden", so Bulut. Einen Rüffel handelte sich aber Brian Mukasa vom Trainer ein, denn dieser hatte in Minute 79 wegen groben Foulspiels die Rote Karte gesehen. "Das war eine ganz dumme Aktion von ihm, aber daraus muss er lernen."

Die Partie begann furios. Es waren keine 30 Sekunden gespielt, da bekam der Hünfelder SV einen diskussionswürdigen Strafstoß zugesprochen. Alexander Reith spielte einen Pass auf Christoph Sternstein, der von Kevin Göbel gelegt wurde. Kapitän Julian Rohde trat an, schoss torwartfreundlich ins linke Eck - und FSV-Keeper Mustafa Yaman parierte. Nach der turbulenten ersten Spielminute passierte lange nichts. Viele Zweikämpfe im Mittelfeld, Ungenauigkeiten auf beiden Seiten und lange Bälle prägten die erste Halbzeit. Die Gäste spielten fast ausschließlich Steilpässe auf ihre schnellen Stürmer Brian Mukasa und Kouami Edem D’Almeida, die in der 25. Und 40. Minute zwei gute Chancen verbuchen konnten.

Im zweiten Durchgang agierte Hünfeld mutig, presste hoch und belohnte sich mit der ersten Gelegenheit. Sternstein schlug eine Flanke von rechts an den zweiten Pfosten, Maximilian Fröhlich köpfte aus zwei Metern ein (48.). Bis zur 60. Minute blieb der Gastgeber seiner Linie treu und hätte durch Fröhlich (52.) sowie einen Kopfball von Franz Faulstich (59.) erhöhen können, dann zog sich die Helmke-Elf etwas zurück und versuchte, nach Ballgewinnen zu kontern.

Bei einem solchen Konter brannten Brian Mukasa in der 79. Minute die Sicherungen durch. Sternstein zündete den Turbo, Mukasa räumte den 24-jährigen mit vollem Tempo von hinten ab und sah völlig verdient die Rote Karte. Mit dem ersten Spielzug in Unterzahl schafften die Gäste aus Mittelhessen aber den Ausgleich. D’Almeida spielte einen Außenrist-Pass in den Hünfelder Strafraum, Keeper Fabian Brunner ließ den Ball nach vorne prallen - Mirko Freese staubte ab (81.).

Beide Teams warten noch weiter auf den ersten Hessenliga-Sieg in dieser Saison. Während Hünfeld am Mittwoch nach Bad Vilbel reisen wird, empfängt der FSV Fernwald auf eigenem Geläuf den VfB Ginsheim.

Hünfelder SV: Brunner; Wenzel (ab 61. Gadermann), Faulstich, Witzel, Vogt, Dücker, Rohde (ab 88. L. Budenz), Sternstein, Reith (ab 70. Krieger), Fröhlich, Vogler.

FSV Fernwald: Yaman;- Bender, Vier, Kaguah (ab 49. Ademi), Göbel (ab 46. Burger), Simon (ab 46. Schäfer), Goncalves, Ersentürk, Freese, D’Almeida, Mukasa.

Im Stenogramm; Schiedsrichter: Metzger (Wolfhagen). - Zuschauer: 200. - Tore: 1:0 (48.) Fröhlich, 1:1 (81.) Freese. - Rote Karte: Mukasa (79.) wegen groben Foulspiels. - Bes. Vorkommnis: Yaman (2.) pariert Foulelfmeter von Rohde. (Hünfeld, 2.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare