Die zwei Siege von Kevin Theiss reichten nicht, der TTC Gießen-Rödgen verlor das Bezirksliga-Spitzenspiel bei der TTG Büßfeld mit 5:7. FOTO: VOGLER
+
Die zwei Siege von Kevin Theiss reichten nicht, der TTC Gießen-Rödgen verlor das Bezirksliga-Spitzenspiel bei der TTG Büßfeld mit 5:7. FOTO: VOGLER

Post-SV siegt 12:0

  • Harold Sekatsch
    vonHarold Sekatsch
    schließen

(se). Ein bemerkenswerter Spieltag in der Tischtennis-Bezirksliga, in der lediglich der Post-SV Gießen II noch keinen Punktverlust hinnehmen musste. Im Spitzenspiel besiegten die Gießener den VfB Ruppertsburg mit 12:0, eine scheinbar klare Sache, doch standen nicht weniger als sechs Spiele auf des Messers Schneide und wurden erst im fünften Satz entschieden. Wie Ruppertsburg musste Aufsteiger TTC Gießen-Rödgen die erste Saisonniederlage hinnehmen. Die Rödgener unterlagen bei TTG Büßfeld mit 5:7 und rutschten auf Platz fünf ab.

Post-SV Gießen II -VfB Ruppertsburg 12:0:"Der Post-SV war in Topbesetzung und gehört nicht in diese Liga", sagte der Ruppertsburger Kapitän Julian Vogeltanz, schränkte aber auch ein: "Das 12:0 fiel deutlich zu hoch aus. Alle Fünf-Satz-Spiele gingen teilweise glücklich an Gießen."

Marco Morsch (3:2 gegen Jan Schmidt, 3:0 über Daniel Kozy), Jannik Bäumler (3:1 gegen Kozy, 3:2 gegen Schmidt) im vorderen Paarkreuz, Andreas Morsch (jeweils 3:0 über Alexander Puxler und Benedikt Vogeltanz) sowie Torsten Metz (3:1 gegen Benedikt Vogeltanz, 3:2 gegen Puxler) in der Mitte und hinten Steinbrecher (jeweils 3:2 gegen Julian Vogeltanz und Michael Hahn) sowie Jürgen Fieser (3:1 gegen Hahn, 3:2 gegen Julian Vogeltanz) holten die Punkte für den Tabellenführer. "Das 12:0 ist natürlich super, aber es entspricht nicht dem Spielverlauf", räumt auch Sebastian Steinbrecher ein.

TTG Büßfeld - TTC Gießen-Rödgen 7:5:Eine Bank war in dieser Partie aufseiten der Gastgeber Heiko Habermehl, der mit dem 3:0 über Rafael Mathias Romero Gutierrez und dem 3:2 gegen Nils Keune in der Mitte zwei Punkte holte. Stefan Wagner (2:3 gegen Keune, 3:2 gegen Romero Gutierrez) steuerte einen weiteren Zähler für Büßfeld bei. Im vorderen Paarkreuz ging der Büßfelder Janis Kräupl (jeweils 2:3 gegen Christian Langer und Alexander Möll) leer aus, dafür holte Daniel Schönfelder (jeweils 3:1 gegen Möll, 3:2 gegen Langer) beide Punkte für die Hausherren. Im hinteren Paarkreuz kam Rödgen durch Kevin Theiss (3:1 gegen Marcel Moser, 3:0 über Paul Wendland) zu zwei Punkten. Jürgen Adams hatte gegen die beiden Büßfelder jeweils mit 0:3 das Nachsehen.

SG Climbach - TSV Allendorf/Lda. II 2:10:Gegen Allendorf traten die Climbacher ersatzgeschwächt an und waren weitgehend chancenlos. Nach Siegen von Tim Leopold (jeweils 3:2 gegen Muchametgariev und Mattern), Lukas Moser (3:0 bzw. 3:1 gegen die genannten Climbacher), Timon Schwarz (3:2 gegen Höfliger), Lukas Blahowetz (3:1 gegen Kutscher), Robin Schwarz (3:0 über Stroh) und Friedrich Stein (3:0 über Frick) führte der TSV in diesem Derby bereits mit 8:0, ehe Max Höfliger mit dem 3:2 gegen Blahowetz der erste Sieg für die Gastgeber gelang. Bei Allendorf II steuerten Timon Schwarz (3:0 über Kutscher) und Stein (3:1 gegen Stroh) die Punkte neun und zehn zum klaren Sieg bei. Wolfgang Frick holte mit dem 3:1 gegen Schwarz den zweiten Zähler für Climbach.

TSF Heuchelheim III - FSV Lumda 4:8:Tom Aeberhard befindet sich derzeit in einer prächtigen Verfassung. Einen Tag vor seinem Einsatz im Verbandsligateam der TSF, den er mit zwei Einzelsiegen in Biebergemünd vergoldete, kam der Youngster auch in der Bezirksliga zu zwei Erfolgen. Gegen Jan Müller setzte sich der Zwölfjährige mit 3:1 durch und siegte gegen Steffen Kühnel mit dem gleichen Ergebnis. Tilmann Molzberger (jeweils 3:0 über die Lumdaer Christoph Tschernatsch und Dennis Scholl) holte zwei weitere Punkte für das TSF-Nachwuchsteam. Mit etwas Glück hätten die Heuchelheimer sogar ein 6:6 erreichen können, denn Shady Gaber Elzaher erreichte sowohl gegen Kühnel als auch gegen Müller den fünften Satz, musste sich aber hier jeweils geschlagen geben. Alle anderen Spiele gingen mehr oder weniger deutlich an die Lumdaer: Scholl (3:0 gegen Christian Prell), Tschernatsch (3:1 gegen denselben Heuchelheimer) sowie Hendrik Kratz (3:1 gegen Knut Monden, 3:1 gegen Mark Weiß), und Patrick Linker (3:0 über Weiß, 3:1 gegen Monden).

RW Odenhausen/Lda. - TTG Kirtorf/Ermenrod 7:5:Die Odenhausener haben sich das Leben selbst schwer gemacht. "Wir konnten ruck-zuck mit 4:1 in Führung gehen", berichtete Rot-Weiß-Kapitän Sebastian Haupt. Dabei hatten er selbst (3:0 über Klaus Gläser), Steffen Groß (3:2 gegen Matthias Seibert), Markos Benner (3:1 gegen Steffen Schindler) und Tino Magel (3:2 gegen Burkhard Otto) bei einer Niederlage von Michael Groß (0:3 gegen Gästespieler Daniel Wolf) für eine 4:1-Führung gesorgt. Doch anschließend setzte es für die Rabenauer drei Niederlagen. Die Gäste drehten den Spieß um. Walter Diebel (3:2 gegen Harald Römer), Klaus Gläser (3:2 gegen den angeschlagenen Steffen Groß), Daniel Wolf (3:1 in einem Spiel auf "Topniveau" gegen Marko Benner) und Matthias Seibert brachten die TTG mit 5:4 in Führung. Doch die Odenhausener schlugen zurück. Michael Groß (3:0 gegen Schindler), Tino Magel (3:0 über Diebel) und Harald Römer mit dem 3:1 gegen Otto holten die Punkte fünf bis sieben für die Rot-Weißen.

SSV Lardenbach/Klein-Eichen - TTG Mücke 1:11:Die TTG Mücke machte in diesem Derby kurzen Prozess. Lediglich zweimal ging es über die volle Distanz. Dabei sicherte Ulrich Hansel mit dem 3:2 im letzten Spiel des Abends gegen Carsten Stiehler den Ehrenpunkt für den SSV. Im zweiten Fünf-Satz-Spiel gewann Carsten Stiehler gegen den Lardenbacher Mannschaftsführer Frank Hollederer. Alle anderen Begegnungen gingen zumeist recht deutlich an die Gäste: Maximilian Preis (jeweils 3:0 über Robin Zinkowski und Daniel Berg), Dr. Jonas Benzler (ebenfalls jeweils 3:0 gegen die genannten SSV-Spieler), Markus Schwebel (3:0 über Gunter Berg, 3:1 gegen Stefan Weeke), Jonas Stiehler (3:0 über Weeke, 3:1 gegen Gunter Berg) und Tobias Metz (jeweils 3:0 über Hansel und Hollederer).

VfB Ruppertsburg - TTC Vockenrod 6:6:"Wir hatten ein sehr starkes mittleres Paarkreuz mit Alexander Puxler, der zwei Punkte für uns sammelte", verteilte VfB-Kapitän Julian Vogeltanz ein Sonderlob an einen Teamkollegen. Den dritten Punkt in der Mitte steuerte sein Bruder Benedikt bei, der gegen seinen Vockenroder Vornamensvetter Fey mit 3:1 gewann, im zweiten Durchgang aber gegen Sebastian Zinn mit 2:3 unterlag. Ausgeglichen die Bilanz im vorderen Paarkreuz. Hier feierte Gästespieler Ralf Hollenbach mit den 3:2-Siegen gegen Jan Schmidt und Daniel Kozy zwei Erfolge. Im Gegenzug gewannen die genannten Ruppertsburger gegen den Vockenroder Jonas Fey jeweils mit 3:1. Im hinteren Paarkreuz besiegte der Ruppertsburger Michael Hahn Lutz Koch mit 3:1, sein Teamkollege Julian Vogeltanz hatte mit dem gleichen Ergebnis gegen Eugen Wolf das Nachsehen. Vor den letzten beiden Spielen lag der VfB mit 6:4 vorn, ehe Wolf (3:1 gegen Hahn) und Koch (3:2 gegen Vogeltanz) das Remis herstellten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare