Pohlheim verpflichtet Rigterink

(mac/pm) Dem Handball-Drittligisten HSG Pohlheim ist ein echter Transfercoup gelungen. Wie der Verein gestern mitteilte, wechselt Kreisläufer Arne Rigterink zur HSG, die sich vor wenigen Tagen in der Regionalliga die Qualifikation für die 3. Liga gesichert hat. Der gebürtige Nordhorner hatte zuletzt beim Zweitligisten TV 05/07 Hüttenberg aus beruflichen Gründen keinen neuen Vertrag mehr erhalten.

(mac/pm) Dem Handball-Drittligisten HSG Pohlheim ist ein echter Transfercoup gelungen. Wie der Verein gestern mitteilte, wechselt Kreisläufer Arne Rigterink zur HSG, die sich vor wenigen Tagen in der Regionalliga die Qualifikation für die 3. Liga gesichert hat. Der gebürtige Nordhorner hatte zuletzt beim Zweitligisten TV 05/07 Hüttenberg aus beruflichen Gründen keinen neuen Vertrag mehr erhalten. Rigterink ist nach Björn Hofmann (TSF Heuchelheim), Torben Voss-Fels (Soester TV) und Pascal Ohrisch (eigener Nachwuchs) der vierte Neuzugang der Mannschaft von Trainer Horst-Günter Schmandt für die neue Spielzeit.

Der 27-jährige Rigterink spielte von 2004 bis 2010 beim Zweitligisten in Hüttenberg und erkämpfte sich dort mit seinem großen Einsatz einen wichtigen Platz. Bei der HSG soll der der 1,94 Meter große Spieler die Deckung verstärken und wie gewohnt für Gefahr am Kreis sorgen. "Wir erhoffen uns von Arne noch mehr Stabilität in der Abwehr", erklärt Trainer und Vorsitzender Horst-Günter Schmandt.

Mit seiner Routine und seiner großen Erfahrung soll der Akteur, der in Pohlheim die Trikotnummer 21 tragen wird, dazu beitragen, dass das gesteckte Ziel "Klassenerhalt" in der Dritten Liga erreicht werden kann.

Der Nordhorner freut sich auf seine Aufgabe in Pohlheim und wird nach seinem USA-Urlaub in die Anfang Juni beginnende Vorbereitung einsteigen: "Ich wollte weiterhin höherklassig spielen. Mit der HSG Pohlheim habe ich eine Mannschaft gefunden, mit der mir dies möglich ist. Außerdem kenne ich einige der Spieler auch schon persönlich, und so fiel mir der Schritt, nach Pohlheim zu wechseln, leicht", erklärte Rigterink, der unbedingt in der Region bleiben wollte. "Ich habe hier viele Freunde gewonnen und auch meine Freundin wohnt hier. Außerdem werde ich in der Niederlassung der Firma meines Vaters in Bischofsheim arbeiten", nennt Rigterink die Gründe für die Treue zu Mittelhessen. Die auf ihn zukommende berufliche Belastung machte dem Kreisläufer ein weiteres Engagement in der 2. Liga unmöglich. "Diesen Aufwand hätte ich nicht betreiben können. In Pohlheim wird dreimal pro Woche trainiert. Das passt", sagt er.

Auch Pohlheims Co-Trainer Heiko Jakobi freut sich über den Zzugang und konstatiert, dass "Arne einer ist, der uns dank seiner Kontinuität und Stabilität wesentlich verstärkt."

Für die HSG beginnt die neue Spielzeit am 11. September mit einem Auswärtsspiel bei der HSG Nieder-Roden. Am 19. September steht das erste Heimspiel in Holzheim an. Gegner ist dann der "Nachbar" vom TV Gelnhausen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare