Podiumsplatz für Theresa Keller beim Pfingst-Pokal

Am Pfingstwochenende reisten einige Turnerinnen des TSV Groß-Eichen zu einem der wichtigsten Rhönradereignisse des Jahres, dem 38. Pfingst-Pokalturnier des VfL Dermbach.

(-) Am Pfingstwochenende reisten einige Turnerinnen des TSV Groß-Eichen zu einem der wichtigsten Rhönradereignisse des Jahres, dem 38. Pfingst-Pokalturnier des VfL Dermbach.

Am Sonntag gingen die drei Bundesklassenturnerinnen des TSV an den Start. Die Jüngste der drei, Rebekka Keller, trat in der L8w an. Sie begann ihren Wettkampf mit einer durchgeturnten Geradekür von 6,20 Punkten. Mit dieser Wertung konnte sie sich im Mittelfeld platzieren, doch in der Pflicht Spirale lief es für sie nicht gut. Durch ein misslunges Ankippen des Rades in die Spirale kam das Sportgerät immer wieder hoch, sodass sie mit 3,70 Punkten nur den 16. Rang erreichen konnte.

Laura Schwenk und Theresa Keller nahmen indes am Wettkampf in der Leistungsklasse der L9w teil. Sie mussten mit ihrer Kürübung im Spiraleturnen zuerst auf die Fläche. Theresa Keller zeigte eine sehr saubere Kürspirale und erlangte trotz eines Großpunktabzuges 5,65 Zähler. Doch bei Laura Schwenk lief es nicht ganz so rund. Sie musste ebenfalls einen Großpunktabzug in Kauf nehmen und erhielt lediglich 3,95 Punkte. Für die endgültige Platzierung war nun die Geradekür entscheidend; es blieb spannend bis zum Schluss. Laura Schwenk turnte alle Schwierigkeiten ihrer Geradekür durch und schaffte diese auch fast, als sie kurz vor ihrem Abgang noch den Boden berührte und einen Großpunktabzug hinnehmen musste.

Mit einer Gesamtpunktzahl von 9,65 Punkten erreichte sie Rang 14. Theresa Keller turnte ihre Geradekür mit viel Spannung und Konzentration durch. Dies wurde mit 7,90 Punkten von den Kampfrichtern belohnt. Mit einer Gesamtpunktzahl von 13,55 Punkten erreichte sie mit Rang drei verdient einen Podiumsplatz.

Auch der achte Platz im Mannschaftswettkampf unterstrich die solide Leistung der Groß-Eichenerinnen, mit der Trainerin Nadja Schombert zufrieden war.

Schon am Samstag standen die Wettkämpfe in der Landesklasse auf dem Programm. In der jüngsten Leistungsklasse, der L5w (Jahrgang 2002 und jünger) starteten drei Turnerinnen für den TSV. Lena Scharmann erreichte unter diesen drei mit 3,60 von 5,00 möglichen Punkten die höchste Pflichtwertung, gefolgt von Victoria Wagner mit 3,25 Punkten und Amelie Ziersch (3,00). Auch in der Kür zeigten die drei Groß-Eichener Turnerinnen passable und solide durchgeturnte Übungen. Lena Scharmann erreichte mit einer Gesamtpunktzahl von 6,75 Punkten den fünften Platz. Amelie Ziersch holte durch eine gute Kürwertung auf und kam auf Platz sechs in dem 14-köpfigen Teilnehmerfeld. Dicht dahinter auf Rang acht platzierte sich Victoria Wagner.

In der zweitjüngsten Leistungsklasse, der L5w (Jahrgang 2000 bis 2001) vertrat Lena Altergot den TSV Groß-Eichen unter den 20 Turnerinnen. Mit einer guten Pflicht- und Kürübung rutschte sie nur wegen fünf Hundertstel an Rang elf vorbei und belegte somit Rang zwölf.

Weitere sechs Turnerinnen gingen in der zweitältesten Leistungsklasse, der L5w (Jahrgang 1998 bis 1999) an den Start. Lorena Löchel (3,70) und Katharina Kehl (3,50) zeigten saubere Pflichtübungen und waren dadurch nach diesen unter den besten drei. Doch auch Meike Deuker, Joana Ziersch, Clara Breitschädel und Jana Altergot befanden sich im oberen Mittelfeld der 35 Turnerinnen. Nun kam es auf die Kürübungen an. Trotz kleiner Unsicherheiten konnten Katharina Kehl (Rang vier) und Lorena Löchel (Rang sieben) letztlich ihre Plätze im Vorderfeld verteidigen. Im Mittelfeld landeten Meike Deuker auf Platz 15 und Joana Ziersch auf Platz 18. Nur wenige Zehntel dahinter belegten Jana Altergot und Clara Breitschädel die Plätze 22 und 23.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare