Pleitenserie endet

  • vonDPA
    schließen

(dpa). Eine Woche nach der ersten Saisonniederlage gegen die MHP Riesen Ludwigsburg haben sich die Basketballer des FC Bayern München mit einem Sieg in der Bundesliga zurückgemeldet. Die Mannschaft von Trainer Oliver Kostic setzte sich am Sonntag gegen die Telekom Baskets Bonn mit 93:85 (51:31) durch und revanchierte sich damit auch für die Pokal-Niederlage gegen die Baskets im Oktober.

Bester Werfer bei den Bayern war Ex-NBA-Spieler Greg Monroe mit 22 Punkten, bei den Gästen überzeugte Branden Frazier mit 21 Zählern. Mit 15 Erfolgen aus 16 Spielen bleibt der deutsche Meister souverän an der Tabellenspitze - auch weil die zweitplatzierten Ludwigsburger bei den Gießen 46ers am Samstag überraschend mit 88:98 (38:42) unterlagen.

Drei Tage nach dem 80:68-Sieg in der Euroleague über Maccabi Tel Aviv kamen die Bayern ganz stark in die Partie. Dank eines 19:0-Laufs erspielten sich die Hausherren bereits zum Ende des ersten Viertels eine 20-Punkte-Führung (26:6). Zwar kam Bonn später auf nur drei Zähler heran (63:66) - ein weiterer Lauf besorgte den Bayern aber letztlich den 15. Saisonsieg.

Der frühere Serienmeister Brose Bamberg beendete seine drei Spiele andauernde Negativserie und gewann bei den Löwen Braunschweig mit 94:85 (45:52). Mit einer Bilanz von nun 9:7-Siegen ziehen die Oberfranken mit Ulm auf Playoff-Platz acht gleich. Die Ulmer bezwangen die BG Göttingen mit 86:65 (58:35). Im Tabellenkeller kassierten die Konkurrenten der Gießen 46ers Niederlagen. So unterlag Hamburg mit 83:86 gegen Würzburg, Frankfurt verlor 65:73 in Vechta. Gießens nächster Gegner aus Bayreuth setzte sich überraschend mit 86:75 gegen Oldenburg durch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare