Elisa Mevius, die sich hier gegen die Pfälzerinnen Maria Vidovic und Annika Soltau (r.) durchsetzt, ist mit 24 Punkten beste Werferin des Teams Mittelhessen. FOTO: VOGLER
+
Elisa Mevius, die sich hier gegen die Pfälzerinnen Maria Vidovic und Annika Soltau (r.) durchsetzt, ist mit 24 Punkten beste Werferin des Teams Mittelhessen. FOTO: VOGLER

Playoff-Auftakt gelingt

  • vonSebastian Kilsbach
    schließen

(sks). Mit einem 72:59 (33:28) startete das Team Mittelhessen ins Playoff-Achtelfinale gegen die Pfalz Towers. Nach Auftaktproblemen zogen die U18-Basketballerinnen bis zur 30. Minute vorentscheidend davon.

Danach sah es aber zunächst nicht aus. "Wir waren in der Offensive zu weich und defensiv zu pomadig", erklärte Trainerin Aleksandra Heuser, die für den in den USA weilenden René Spandauw an der Seitenlinie in die Bresche gesprungen war. Bis zur sechsten Minute (6:10) war es ein vorsichtiges Abtasten, "aber dann kamen Schleifer rein", wie Heuser ausführte. Vor allem Annika Soltau war in dieser Phase nicht zu bremsen: Die Centerspielerin markierte einige schnelle Punkte am Brett und konnte so eine Führung etablieren.

Selbige konservierten die Towers bis ins zweite Viertel. Nach dem zwischenzeitlichen 21:26 aus mittelhessischer Sicht platzte aber der Knoten. Ein starker 10:0-Lauf drehte das Spiel. "Das war der Neckbreaker, davon hat sich Speyer nicht mehr erholt", so Heuser. Zur Halbzeit lag Grünberg bereits knapp in Front und konnte nach dem Seitenwechsel weiter davonziehen.

"Unser Ziel war es, sie ihrer Stärken zu berauben", erklärte die Trainerin. Soltau etwa zwang man so zu mehreren Schüssen von jenseits des Perimeters, die alle danebengingen. Die für gewöhnlich starke Distanzschützin Bianca Helmig wurde so aus ihrer Komfortzone gebracht. Doch vor allem die Defensive stimmte Heuser froh: "Das war der Schüssel: die Intensität. Wir haben als Team gut verteidigt. Dabei haben sie meine Vorgaben gut umgesetzt."

Auch beim Rebounding konnten die Grünbergerinnen trotz Größenvorteilen der Pfälzerinnen Vorteile erzwingen. Ein Faktor, auf den es ankommen wird, wenn es am kommenden Sonntag (12 Uhr) zum Rückspiel in Schifferstadt kommt.

Das mögliche dritte Spiel der Best-of-three-Serie würde am 1. März wieder auf heimischen Grund stattfinden. Für den Moment freut sich Team Mittelhessen über das 1:0 in der Achtelfinalserie.

Team Mittelhessen: Ahmed (2), Schmadel (3), Römer (3), Wereschinski, Secuianu, Weinand, Hedrich (8), Bartkuhn (6), Mevius (24), Villwock (16), Dziuba (10).

Pfalz Towers: Helmig (18), Holzschuh (14), Ermert, Holtrop, Bauer, Vidovic (2), Beuck (5), Soltau (20).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare