OliverSchmidtMarioSchapp_4c
+
Co-Trainer Oliver Schmidt (l.) und »Chef« Mario Schappert verpassen mit ihrem SC Waldgirmes den Sprung auf Platz eins nur knapp.

Platz eins verpasst

  • VonPeter Froese
    schließen

(fro). In einem Nachholspiel der Fußball-Hessenliga trennten sich der SC Waldgirmes und Türk Gücü Friedberg gestern Abend leistungsgerecht 2:2. Mit dem Remis verpasste es aber die Mannschaft von Trainer Mario Schappert, Platz eins in der Gruppe B zu erobern.

Der SC begann mit der gleichen Startelf, die am Sonntag mit 5:1 in Zeilsheim gewonnen hatte. Bei den Gästen rückte Aret Demir für den verletzten Patrick Schorr ins Team. Vom Anpfiff weg entwickelte sich ein von intensiven Zweikämpfen geprägtes Spiel auf Augenhöhe. Iori Okamoto setzte mit einem Distanzschuss eine erste Duftmarke der Gäste (4.). Nach Foul an Joshua Enobore scheiterte Natnael Tega per Freistoß an Gästekeeper Felix Koob (25.). Auf der Gegenseite blockte Henry Erler einen Schuss von Kwonsu Lee mit letztem Einsatz (27.). Nach einem Steilpass von Max Schneider verlängerte Lucas Hartmann in den Lauf von Robin Fürbeth, der zum 1:0 für den SC abschloss (32.). Die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten. Nach Zuspiel von Aret Demir überlupfte Noah Michel Maik Buss zum 1:1 (37.). Kurz darauf rettete der SC-Torwart mit einer Fußabwehr gegen Dausuke Fukuhara.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie mit gleicher Intensität fortgeführt. Natnael Tega setzte einen Schlenzer über die Querlatte (53.). SC-Keeper Maik Buss ging bei einem Michel-Freistoß mit einer Faustabwehr auf Nummer sicher (60.). Ein glückliches Händchen hatte Mario Schappert mit der Einwechslung von Barbaros Koyuncu, der unmittelbar danach ein Solo zur 2:1-Führung der Hausherren abschloss (69.). Kurz vor Schluss scheiterte er am Gästekeeper (83.). Eine Unachtsamkeit ließ den Traum von der Tabellenspitze platzen, als Kento Hyodo einen Demir-Freistoß zum 2:2 nutzte (84.).

SC Waldgirmes: Buss; Fries, Erler, Cost, Ciraci (ab 61. Cinemre), Golafra, Fürbeth, Schneider (ab 69. Koyuncu), Enobore, Hartmann (ab 78. Erben), Tega.

Türk Gücü Friedberg: Koob; Demir, Henrich (ab 66. Jost), Eren (ab 17. Hyodo), Lee, Fukuhara, Kilic, Okamoto, Häuser, Knecht (ab 75. Imek), Michel.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Werner (Nauheim). - Zuschauer: 200. - Tore: 1:0 (32.) Fürbeth, 1:1 (37.) Michel, 2:1 (69.) Koyuncu, 2:2 (84.) Hyodo.

Der Friedberger Aret Demir (l.) verfolgt den Waldgirmeser Max Schneider.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare