Rad

Platz 22 für Drawer

  • schließen

Das Rad-Team HWG Gedern/TGV Schotten reiste nach Belgien zum zweiten Lauf des XLC 3-Nationen-Cups. Die anspruchsvolle Rennstrecke hat C1-Status, wie erstmals auch in diesem Jahr das Vulkan-Race Gedern. Die U19-Junioren Anna Brähler, Rico Libesch, Felix Drawer (Atzenhain), Ben Hirl und der U23-Fahrer Moritz Schäb waren dabei am Start.

Das Rad-Team HWG Gedern/TGV Schotten reiste nach Belgien zum zweiten Lauf des XLC 3-Nationen-Cups. Die anspruchsvolle Rennstrecke hat C1-Status, wie erstmals auch in diesem Jahr das Vulkan-Race Gedern. Die U19-Junioren Anna Brähler, Rico Libesch, Felix Drawer (Atzenhain), Ben Hirl und der U23-Fahrer Moritz Schäb waren dabei am Start.

Den Auftakt bestritten die U19-Fahrer, die außer Rico Libesch eine bessere Startposition als noch in Solingen erwischten. Sie nutzten ihre Chance und wurden am Ende mit guten Plätzen belohnt. Felix Drawer belegte Platz 22 und war somit zweitbester deutscher Fahrer: "Ich bin am Start gut weggekommen, habe es in der ersten Runde aber ein wenig übertrieben und musste dann etwas rausnehmen. In den letzten beiden Runden konnte ich meine Aufholjagd starten und bin sehr zufrieden mit meinem Ergebnis." Sein Teamkollege Libesch wurde 23. Youngster Ben Hirl erreichte am Ende Platz 29.

Anna Brähler zeigte schon im letzten Jahr, dass ihr die Rennstrecke in Belgien liegt. Nachdem sie krankheitsbedingt beim Auftaktrennen in Solingen nicht starten konnte, gelang ihr eine Demonstration ihres Könnens. Sie musste sich am Ende nur zwei Niederländerinnen und einer Französin geschlagen geben – sie wurde Vierte.

Moritz Schäb erging es deutlich schlechter. Aufgrund eines Sturzes musste er sein Hinterrad wechseln. Dadurch fiel er zwischenzeitlich auf den 32. Rang zurück. Am Ende kämpfte er sich auf Platz 20 vor und war drittbester deutscher Fahrer U23/Elite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare