1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Pflichtsieg für die Eder-Truppe

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(ria). Das Volleyball-Oberliga-Damenteam des USC Gießen musste am Wochenende wieder unfreiwillig pausieren, die Herren dagegen durften aufs Feld und gewannen ihre Heimpartie gegen Eichwald mit 3:1 und schoben sich auf den zweiten Platz der Abstiegsrunde vor.

USC Gießen - SSVG Eichwald 3:1 (25:20, 25:22, 16:25, 25:20): Von der Tabellensituation war es in der Halle der Hedwig-Burgheim-Schule ein Spiel der Kategorie »Pflichtsieg«, aber die Schützlinge von Coach Stefan Eder gingen stark ersatzgeschwächt in die Partie. Nur ein etatmäßiger Mittelblocker und nur eine Wechseloption im Angriff standen zur Verfügung. Der Auftakt war gleich holprig, die Annahme schwächelte und die ersten drei Angriffsversuche wurden gnadenlos geblockt. Gute Aufschläge von Wiard Aden brachten die erste Führung (9:8), die nach und nach ausgebaut wurde zum Satzgewinn. In Durchgang zwei ließen sich die Gäste nicht abschütteln, beide Teams fighteten bis zum 22:22, dann machten die Gießener erneut den Sack zu. Auch der dritte Satz verlief ausgeglichen bis zum 9:8, dann aber mussten die Gastgeber abreißen lassen. Schon vorher hatte sich gezeigt, dass die Gäste auf der Mittelposition ihre Vorteile hatten und dort im Eins-gegen-Eins oder mit dem Diagonalblock den Gießenern zu schaffen machten. Beim USC, bei dem Christian Focking als Libero eine gute Partie ablieferte, war der Block oft löchrig, im Angriff leistete man sich wie auch bei den Aufschlägen zu viele Fehler, um das Spiel komplett zu dominieren. Beide Mannschaften profitierten oft von den Fehlern der Gegner, der USC schraubte in Durchgang vier seine Quote wieder herunter und schaukelte das Ding nach Hause. Mit ihren Angriffsaktionen waren Konstantin Schulz und Marcel Drößler die eifrigsten Punktesammler der Gastgeber. Anschließend war Coach Stefan Eder erleichtert: »Das war ein wichtiges Ding, um eine klare Tabellensituation zu schaffen. Die Jungs wussten, dass von der Bank kaum Unterstützung kommen konnte, die Pause und fehlende Wettkampfpraxis hat man ihnen angemerkt. Wir haben sie mit unseren Fehlern, vor allem mit den Aufschlägen, immer wieder stark gemacht und im dritten Satz taktisch schlecht agiert. Aber sie haben nicht die Flatter bekommen und hatten am Ende das Spiel unter Kontrolle.« Am Samstag (20 Uhr Sporthalle A der Herderschule) empfängt der USC v Tabellenführer Wiesbaden.

USC Gießen: Lottner, Focking, Calisir, Zielinski, Schulz, Aden, Drößler, Kunze.

Auch interessant

Kommentare