TV Waldgirmes, Herren 1 (v. l.): Julius Keller, Farzad Rasuli, Norwin Kersting, Maro Schossee, Manuel Lohr, Max Froböse, Julius Braun, René Martin, Marvin Afflerbach, Volker Zimmermann, Matthias Mülke, Henri Oetken, Henrik Templin, Davin Peters, Marco Hentschel, Tobias Rücker, Freddy Templin, Trainer Haitham Aleter. FOTO: PM
+
TV Waldgirmes, Herren 1 (v. l.): Julius Keller, Farzad Rasuli, Norwin Kersting, Maro Schossee, Manuel Lohr, Max Froböse, Julius Braun, René Martin, Marvin Afflerbach, Volker Zimmermann, Matthias Mülke, Henri Oetken, Henrik Templin, Davin Peters, Marco Hentschel, Tobias Rücker, Freddy Templin, Trainer Haitham Aleter. FOTO: PM

Personeller Umbruch

  • vonred Redaktion
    schließen

(frü). Durch den Abbruch der Saison 2019/20 kurz vor Ende des regulären Spielbetriebes stand auch der Verbleib des TV Waldgirmes in der 3. Liga Süd fest. Die Saison war bis zum Ende umkämpft, der Klassenerhalt konnte jedoch durch die vom Deutschen Volleyball-Verband getroffenen Auf- und Abstiegsregelungen gesichert werden.

Grund für die turbulente Saison waren personelle Probleme, die sich wie ein roter Faden durch die Spieltage zogen. Dennoch blicken Spieler und Trainer auf eine ereignis- und lehrreiche Spielzeit zurück, die sportlich und emotional viele Eindrücke hinterließ.

Für die kommende Saison stehen bereits personelle Veränderungen fest: Der langjährige A-Trainer Thommes Autzen steht der Mannschaft aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Nachdem die Vorbereitung unter der Leitung von Kapitän René Martin absolviert wurde, übernahm kurz vor Saisonbeginn Haitham Aleter den Posten des Headcoaches. Auch im Kader gab es Veränderungen: Libero Kilian Jordan verlässt die Mannschaft aus beruflichen Gründen, während Mittelblocker Matthias Mülke nur sporadisch zur Verfügung stehen wird. Neu im Team sind Julius Braun (Mittelblock, kommt von der 2. Mannschaft) und Manuel Lohr (Rüsselsheim). Zudem kehrt Mittelblocker Marco Hentschel nach schwerer Knieverletzung zurück ins Team. Besonders freut sich die Mannschaft auf ein altbekanntes Gesicht: Julius Keller, der in den vergangenen Jahren als Trainer der zweiten Herrenmannschaft tätig war, feiert sein Comeback in der "Ersten". Weiter wird die Mannschaft durch junge Nachwuchstalente der zweiten Herrenmannschaft bereichert: Außenangreifer Henrik Templin und Zuspieler Norwin Kersting sind nun fester Bestandteil des Drittliga-Teams.

Das Saisonziel ist wegen des personellen Umbruchs der frühzeitige Klassenerhalt und die Weiterentwicklung im Zusammenspiel. Die Mannschaft freut sich auf die kommenden Heimspiele, auf die Stimmung in der Halle und hochklassige Partien. Saisonstart ist bereits am kommenden Samstag, 12. September, ab 20 Uhr in eigener Halle gegen den USC Konstanz.

Heimspiele mit bis zu 120 Zuschauern

Der Lahn-Dill-Kreis hat genehmigt, dass Volleyball-Wettkampfspiele in der Halle der Lahntalschule Atzbach mit bis zu 120 Zuschauern ausgetragen werden können. Dafür hat der TV Waldgirmes ein detailliertes Hygienekonzept erstellt. Dieses Konzept orientiert sich nach Angaben des Vereins an der Vorlage der Volleyball-Bundesliga. Weitere Informationen dazu gibt es unter http://tv-waldgirmes.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare