HSG Linden

Personelle Handicaps zu groß

  • vonMarkus Röhrsheim
    schließen

(mro). Die MSG Linden hat ihre Erfolgsserie von zuletzt drei Siegen in der Handball-Landesliga nicht ausbauen können. Am Samstag musste sich die MSG beim TuS Holzheim mit 28:29 (17:17) geschlagen geben. "Das ist leider ein Rückschlag im engen Kampf um die Plätze im Verfolgerfeld", klagte Trainer Mario Weber.

Allerdings hatte die Spielgemeinschaft etliche personelle Handicaps: Kevin Stöhr und Jannik Andermann hatten sich im Training verletzt und fallen zwei Wochen aus, Julian Weber fehlte wegen Grippe. "Tobias Mühlhans konnte zwei Wochen wegen Prüfungen nicht trainieren, Lukas Walter hat nach seiner langen Pause noch Rückstand, und zudem hat sich Tarek Müller in der zehnten Minute am Knie verletzt", zählte Weber weiter auf. Kein Wunder, dass nach 14 Minuten schon zwölf Gegentore zu verzeichnen waren. Ein 4:0-Lauf brachte die Gäste nach einer Deckungsumstellung das einzige Mal in Führung. Doch der TuS konnte wieder zum Pausen-17:17 ausgleichen - und legte in Abschnitt zwei immer vor. "Holzheim hat dann Jannis (Wrackmeyer) sehr offensiv verteidigt und wir hatten zu wenig Alternativen, um das zu kompensieren", sagte Weber. Zwar erzielte Sören Deimer das 25:25, zu etwas Zählbaren sollte es aber nicht reichen. Allerdings haderte Weber mit der letzten Szene der Partie: "Ich nehme 20 Sekunden vor dem Ende eine Auszeit, wir gehen mit sieben gegen sechs All-in, unsere Wurfchance wird im Kreis verteidigt, aber es gibt keinen Pfiff", meinte der Coach.

Holzheim: Linke, Wlach; Chodykin (2), Moos, Langenau, Giebenhain (1), Lazzaro (5), Schneider, Nils Wolfgram (4), Dettling (6), Jakobi (1), Friedrich, Schwarz (10/7).

HSG Linden: Laudt, Genger; Wallwaey (4), Müller, Mühlhans (2), Walter (1), Lenz, Vogel (2), Wrackmeyer (7), Deimer (8/6), Höhn (3), Piesch (1).

Stenogramm: SR: Füllgrabe/Hartl. - Zu.: 250 - Zeitstrafen: 4:4 Min. - Siebenm.: 7/7:6/6.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare