+
Der chilenische Nationalspieler und Neuzugang Nicolas Burgos trägt seinen Teil zum starken Saisonstart des Gießener SV bei.

Perfekter Saisonstart

  • schließen

(ria). Mit zwei Siegen ist der Gießener SV bestens in die neue Saison der Tischtennis-Oberliga gestartet, obwohl er kurz vor Ligastart den Weggang von Johannes Linnenkohl verkraften musste, der jetzt in Portugals erster Liga an der Platte steht. Trotzdem ließ der GSV dem Auftaktsieg beim Aufsteiger Lorsch einen Heimsieg gegen den Regionalliga-Absteiger Stadtallendorf folgen.

TTV Lorsch - Gießener SV 3:9:Die Gastgeber hatten sich in den ersten beiden Paarkreuzen mit je einem Neuzugang verstärkt, beim Gießener SV stand für Linnenkohl Igor Maruk im Aufgebot, dazu die neue Nummer eins, der chilenische Nationalspieler Nicolas Burgos, den Dieter Buchenau zu den Hessen gelotst hatte. Es reichte zunächst für den Liga-Neuling nur zu einem Sieg in den Doppeln, für die Gießener sorgten Nicolas Burgos/Christian Güll (3:0) sowie Dieter Buchenau/Samuel Preuß (3:1) für die Führung. Nach dem Dreisatzsieg von Burgos waren die nächsten vier Partien hart umkämpft und gingen über fünf Sätze, wobei Buchenau und Preuß für die Gäste punkteten, ehe Domingo Cordero sich glatt in drei Sätzen durchsetzte und für das 6:3-Führung nach dem ersten Einzeldurchgang sorgte. Burgos entschied das Spitzeneinzel in vier Sätzen für sich, Güll blieb in seinem zweiten Einzel ohne Satzverlust. Maruk musste auch in seinem zweiten Einzel über fünf Sätze gehen und setzte mit 14:12 im Entscheidungssatz den Schlusspunkt unter das erste Saisonspiel. "Am Anfang weiß man nie, mit welcher Form man in die Runde geht, daher sind wir mit diesem Auftakt sehr zufrieden", war Kapitän Samuel Preuß erleichtert.

Gießener SV - TTV Stadtallendorf 9:3:Der Regionalliga-Absteiger hat drei neue Spieler auf den ersten drei Positionen im Kader, von denen waren aber nur zwei nach Gießen angereist. Die Doppelpartien waren hart umkämpft, zweimal ging es über fünf Sätze. Nicolas Burgos/Christian Güll (3:1) gewannen nur den vierten Satz deutlich, Igor Maruk/Domingo Cordero gaben ihr Match nach 2:0-Satzführung fast noch aus der Hand, behielten aber gegen das Doppel eins der Gäste letztlich mit 3:2 die Oberhand. Dann trumpfte das erste Paarkreuz der Gießener auf, Burgos und Güll stellten mit zwei Dreisatzsiegen für ihr Team die Weichen auf Sieg. Die Gäste schafften zwar noch den Anschluss, doch Cordero (3:1) und Preuß (3:0) mit starken Auftritten sorgten mit dem 6:3-Zwischenstand für die Vorentscheidung. Im Spitzeneinzel machte sich Burgos nach deutlicher Führung im zweiten Satz selbst das Leben schwer, brachte seinen Kontrahenten zurück ins Spiel, ehe er im Entscheidungssatz mit 11:4 die Oberhand behielt. Auch Güll hatte zu kämpfen, geriet 1:2 in Satzrückstand, holte aber ebenfalls seinen zweiten Einzelsieg. Erneut war es Maruk vorbehalten, mit einer taktisch starken Leistung (3:1) den Schlusspunkt zu setzen. "Wir haben unser erstes Saisonziel, einen Fehlstart zu vermeiden, bereits erfüllt", strahlte Kapitän Samuel Preuß. "Diesen Sieg hätten wir in dieser Höhe nicht erwartet, wenn auch Stadtallendorf sicherlich nicht mehr so stark ist wie im Vorjahr. Mit Nicolas Burgos haben wir einen Glücksgriff getan, er ist bereits super in das Team integriert. Jetzt können wir beruhigt in die nächsten Spiele gehen."

Bereits am kommenden Wochenende steht für den GSV der nächste Doppelspieltag an. Zunächst empfängt man am Samstag Dreieichenhain, dann kommt es am Sonntag in der Halle der Friedrich-Ebert-Schule zum bereits mit Spannung erwarteten Derby gegen den TSV Allendorf/Lda.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare