Pavlovic erleidet Außenknöchelfraktur

Der kroatische Handballer Domagoj Pavlovic von der MT Melsungen hat sich eine Außenknöchelfraktur zugezogen. Diese Diagnose aus dem Krankenhaus teilten die Hessen in der Nacht zum Mittwoch mit. Pavlovic hatte sich bei der 19:31-Pokal-Niederlage seines Teams beim THW Kiel am Dienstagabend bereits nach 31 Sekunden schwer verletzt. Das Spiel wurde anschließend für eine halbe Stunde unterbrochen, zunächst wurde bei dem 25-Jährigen ein Wadenbeinbruch vermutet.

Der kroatische Handballer Domagoj Pavlovic von der MT Melsungen hat sich eine Außenknöchelfraktur zugezogen. Diese Diagnose aus dem Krankenhaus teilten die Hessen in der Nacht zum Mittwoch mit. Pavlovic hatte sich bei der 19:31-Pokal-Niederlage seines Teams beim THW Kiel am Dienstagabend bereits nach 31 Sekunden schwer verletzt. Das Spiel wurde anschließend für eine halbe Stunde unterbrochen, zunächst wurde bei dem 25-Jährigen ein Wadenbeinbruch vermutet.

»Es ist für mich eine komische Situation, hier zu sitzen, weil das Ergebnis nur noch zweitrangig ist nach der schweren Verletzung von Domagoj Pavlovic«, sagte Melsungens Trainer Heiko Grimm am späten Dienstagabend in Kiel.

Gastgeber-Coach Alfred Gislason, der mit seiner Mannschaft ins Finalturnier einzog, äußerte sein Mitgefühl: »Es war ein eigenartiges Spiel. Es tut uns leid, was Melsungen passiert ist. Es ist ihr vierter Ausfall eines wichtigen Spielers. Natürlich freue ich mich, nach Hamburg zu kommen. Aber es überwiegt heute das Mitleid.«

Auf wen die Kieler bei der Finalrunde am 6. und 7. April 2019 treffen können, wird am 18. und 19. Dezember in den drei verbleibenden Viertelfinals zwischen den Füchsen Berlin und den Rhein-Neckar Löwen, der TSV Hannover-Burgdorf und dem HC Erlangen sowie dem SC Magdeburg und Frisch Auf Göppingen ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare