Pause beendet

(grm). Nach einer dreiwöchigen Pause nimmt die Basketball-Oberliga wieder ihren Betrieb auf. Während der MTV Gießen in Wiesbaden antritt, stehen für die Gießen Pointers II und den TSV Krofdorf-Gleiberg Heimspiele auf dem Programm. Nicht im Einsatz werden die Spieler von Lich Basketball II sein. Die Partie gegen gegen den BC Marburg, die am Samstag um 18 Uhr in der Erich-Kästner-Halle ausgetragen werden sollte, findet nicht statt. Am Donnerstagabend wurden die Licher vonseiten der Marburger darüber unterrichtet, dass man nicht antreten werde. Genaue Gründe wurden nicht genannt.

Die Licher hatten im Vorfeld der Partie Personalprobleme zu beklagen, Coach Thorsten Heinz war allerdings überzeugt, dies gegen die bislang sieglosen Marburger auffangen zu können. Den Beweis werden die Licher nun erst einmal nicht antreten können.

BC Wiesbaden - MTV Gießen (Samstag, 20 Uhr):"Wir hatten eine Trainingseinheit mehr als sonst. Meistens waren zehn, manchmal auch elf oder zwölf Leute im Training, sodass wir auch Fünf-gegen-Fünf spielen konnten", zeigte sich Filip Piljanovic, Coach des MTV, zufrieden mit den Trainingseinheiten während der Pause. Nach dem missglückten Saisonstart soll nun in Wiesbaden der erste Sieg gelingen. Zur Personalsituation: Piljanovic zeigte sich optimistisch, am Samstag aus dem Vollen schöpfen zu können.

Gießen Pointers II - BC Gelnhausen (Samstag, 20 Uhr, Sporthalle Theodor-Litt-Schule):"Gelnhausen hat eine sehr erfahrene Mannschaft und einen Trainer, der dort einen guten Job macht", sagte Pointers-Coach Sherman Lockhart über den kommenden Gegner. Anders als während der Pause, bei der Lockhart im Training viele Spieler fehlten, kann er am Samstag auf fast alle seine Akteure zurückgreifen, nur Lukas Wöll fehlt weiterhin mit einer Verletzung. "Das Spiel wird kein Selbstläufer. Wenn wir es aber schaffen, fokussiert zu sein, können wir das Spiel für uns entscheiden", gab Lockhart die Marschrichtung vor.

TSV Krofdorf-Gleiberg - BC Neu-Isenburg (Samstag, 20:15 Uhr, Eduard-David-Halle):Der TSV empfängt am Samstag den ungeschlagenen Tabellenführer, der mit Noah Litzbach, Marius Nolte und Matevz Domajnko über starke Einzelspieler verfügt. "Sie sind eine der besten Mannschaften der Liga und uns sicherlich körperlich überlegen. Wenn wir gewinnen wollen, müssen wir an unser höchstes Leistungsniveau gehen und alles in die Waagschale werfen", machte TSV-Trainer Michael Müller deutlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare