Parson fordert Wiedergutmachung

  • schließen

Zu Beginn einer weiteren englischen Woche in der Fußball-Verbandsliga Mitte stehen drei Spiele mit heimischer Beteiligung an. Die SG Kinzenbach will ihre positive Serie heute beim FC Waldbrunn fortsetzen. Der zuletzt spielfreie Spitzenreiter FSV Fernwald greift am Sonntag mit dem Heimspiel gegen den SV Zeilsheim wieder ins Geschehen ein. Zeitgleich möchte der FC Gießen II seinen Heimvorteil nutzen und gegen den FV Biebrich 02 wieder in die Erfolgsspur zurück. Bereits heute geht es in den Spielen zwischen dem TSV Bicken und dem FV Breidenbach sowie dem SSV Langenaubach und dem FC Dorndorf um wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt. Aufsteiger SV Bauerbach will am Sonntag mit einem Erfolg bei der DJK Flörsheim seinen zweiten Tabellenplatz behaupten.

Zu Beginn einer weiteren englischen Woche in der Fußball-Verbandsliga Mitte stehen drei Spiele mit heimischer Beteiligung an. Die SG Kinzenbach will ihre positive Serie heute beim FC Waldbrunn fortsetzen. Der zuletzt spielfreie Spitzenreiter FSV Fernwald greift am Sonntag mit dem Heimspiel gegen den SV Zeilsheim wieder ins Geschehen ein. Zeitgleich möchte der FC Gießen II seinen Heimvorteil nutzen und gegen den FV Biebrich 02 wieder in die Erfolgsspur zurück. Bereits heute geht es in den Spielen zwischen dem TSV Bicken und dem FV Breidenbach sowie dem SSV Langenaubach und dem FC Dorndorf um wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt. Aufsteiger SV Bauerbach will am Sonntag mit einem Erfolg bei der DJK Flörsheim seinen zweiten Tabellenplatz behaupten.

Nur der Trainer schwächelt

FC Waldbrunn – SG Kinzenbach (heute, 16 Uhr, in Fussingen):

Die SG schwimmt nach vier Siegen in Folge auf einer Erfolgswelle und konnte mit nunmehr 18 Punkten auf der Habenseite bis auf den dritten Tabellenplatz klettern. Doch auch der Gegner konnte in den letzten vier Spielen zehn Zähler verbuchen und rangiert aktuell auf dem sechsten Rang. "Dies ist eine schöne Momentaufnahme, und wir wollen alles daransetzen, diese positive Serie auszubauen. Der FC ist kampfstark und hat mit Lukas Scholl und Steffen Moritz zwei schnelle Stürmer, denen wir nicht ins offene Messer laufen dürfen. Wir müssen gut und kompakt stehen, um bei Ballgewinnen die eigene Offensivreihe in Szene zu setzen und den konsequenten Abschluss suchen", baut Oliver Dönges, der in dieser Woche aufgrund einer starken Erkältung nicht das Mannschaftstraining leiten konnte, auf sein Sturmtrio Ahmet Marankoz, Sergej Maro und Max-Peter Mohr. Sollte der SG-Trainer nicht rechtzeitig fit werden, steht mit dem Sportlichen Leiter Achim Mohr ein "alter Trainerfuchs" Gewehr bei Fuß.

Personelles: "Grundsätzlich stehen uns alle 20 Spieler unseres Kaders zur Verfügung. Damit habe ich die Qual der Wahl. Derzeit habe ich keine Veranlassung, große personelle Veränderungen vorzunehmen. Die Spieler aus der zweiten Reihe sollten dennoch auf ihre Chance, die schneller als man denkt kommen kann, lauern", meint Dönges.

Dominik Völk fällt aus

FSV Fernwald – SV Zeilsheim (Sonntag, 15 Uhr): Am letzten Wochenende konnten sich FSV-Trainer Karl-Heinz Stete und seine spielfreie Elf zurücklehnen und beobachten, wie die Verfolger VfB Marburg und SV Bauerbach nach Niederlagen leer ausgingen. Somit beträgt der Vorsprung des Tabellenführers weiterhin komfortable acht Punkte. Mit dem SV Zeilsheim wird nun eine Elf vorstellig, die man vor der Saison ebenfalls zum Kreis der Aufstiegsanwärter gezählt hatte. Mit 15 Zählern blieb die Elf von Ex-Profi Sascha Amstätter bislang aber hinter den Erwartungen. "Ich habe schon etwas geschmunzelt, als ich von den Ergebnissen der Konkurrenz gehört habe. Wir dürfen nun aber nicht nachlassen, denn Leichtsinn ist ein schlechter Ratgeber. Ziel muss sein, zum zweiten Mal in dieser Saison hinten die Null stehen zu haben. Dies wird gegen den SV, der viele erfahrene Spieler in seinen Reihen hat, kein Zuckerschlecken. Wir müssen unsere bestmögliche Leistung abrufen, denn die Zeilsheimer sind immer noch ein ernst zu nehmender Konkurrent", warnt Stete seine Spieler eindringlich.

Personelles: Dominik Völk hat sich in der Partie bei den Sportfreunden/Blau-Gelb aus Marburg einen Außenbandanriss im Knie zugezogen und wird mindestens noch drei Wochen pausieren müssen. Bei Marco Filges ist die Zerrung im Oberschenkel wieder aufgebrochen. Kevin Buycks konnte aufgrund einer Erkältung in dieser Woche nur bedingt trainieren.

Harter Brocken

FC Gießen II – FV Biebrich 02 (Sonntag, 15 Uhr, in Watzenborn-Steinberg): Nach fünf Spielen ohne Niederlage riss die Erfolgsserie des Aufsteigers am vergangenen Samstag mit dem Derby-1:3 in Kinzenbach. Gino Parson sprach unmittelbar nach dem Abpfiff vom "schlechtesten Saisonspiel seiner Elf" und wird auf heimischem Boden auf Wiedergutmachung aus sein. "Wir haben zwar gut verteidigt, doch mit Ball haben wir uns zu lethargisch bewegt. In der Gefahrenzone müssen wir konsequenter klären, damit sich solche individuellen Fehler, die zum Strafstoß und damit zum 0:1 geführt hatten, nicht wiederholen. Der FV ist ein harter Brocken und hat mit Orkun Zer einen Torjäger, der weiß, wo die Kiste steht. Bei Balleroberungen müssen wir selbstbewusst auftreten und zügig nach vorne spielen", lautet die Marschrichtung von Parson.

Personelles: Abwehrchef Dennis Schlecht weilt im Urlaub. Mit Moritz Schmandt (verletzt) und Raul Guzu (beruflich verhindert) fehlen zwei weitere Routiniers. Neuzugang Hakki Celik fällt aufgrund von Rückenbeschwerden aus, auch Samuel Sesay (verletzt) muss passen. Der Einsatz von Heinz Stehle, der in den letzten beiden Spielen wegen Knieproblemen nicht zur Verfügung stand, ist fraglich. Andreas Wiertelorz kehrt zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare