Paare des Gießener TC 74 erfolgreich

Zum letzten Mal im Jahre 2009 bot sich für die Rock’n’Roll-Akteure Ende Dezember in Bergisch Gladbach die Gelegenheit, sich dem Urteil der Wertungsrichter zu stellen. Sowohl Breitensportler als auch die höheren Klassen nutzten dies trotz Weihnachtsstress sehr zahlreich. Mit dabei eine große Anzahl der aktiven Paare des Gießener Tanz-Clubs 74.

(wu) Zum letzten Mal im Jahre 2009 bot sich für die Rock’n’Roll-Akteure Ende Dezember in Bergisch Gladbach die Gelegenheit, sich dem Urteil der Wertungsrichter zu stellen. Sowohl Breitensportler als auch die höheren Klassen nutzten dies trotz Weihnachtsstress sehr zahlreich. Mit dabei eine große Anzahl der aktiven Paare des Gießener Tanz-Clubs 74.

Bei den Breitensportlern in der Schülerklasse 1, die mit 31 Paaren sehr stark besetzt war, hatte der GTC drei Paare gemeldet, Irina Müller/Lisa Böhm, Tabea Trietsch/Julia Sieber sowie Lena Gartenbach/Valerie Gebhard. Nach der Vorrunde hatten sich Müller/Böhm und Trietsch/Sieber direkt für die nächste Runde mit 16 Teilnehmern qualifiziert, was Gartenbach/Gebhard dann auch noch nach dem Tanzen einer Hoffnungsrunde gelang. In dieser Zwischenrunde legten die Gießener Paare dann mächtig zu und erreichten geschlossen die Finalrunde. Landeten Irina Müller und Elisa Böhm auf Platz acht, so entspann sich um die Treppchenplätze ein spannender Zweikampf zwischen zwei GTC-Paaren.

Hatten Lena Gartenbach/Valerie Gebhard in der Vorrunde noch mit Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen und kamen nur über die Hoffnungsrunde überhaupt weiter, liefen sie im Finale zu großer Form auf und gewannen ihre Klasse mit der Wertung 1-1-2 eindeutig. Auch Platz zwei ging an den GTC mit Tabea Trietsch und Julia Sieber, die die Wertung 1-2-3 erhielten.

In der Juniorenklasse 2 ging mit Elisa Kerl/Susanne Wudy nur ein Gießener Paar an den Start. Zusammen mit acht weiteren Paaren wurde die Vorrunde getanzt, in der sie den Einzug in die Finalrunde ohne Probleme schafften. Das sehr sicher und mit viel Ausstrahlung gezeigte Programm wurde von den drei Wertungsrichtern unterschiedlich beurteilt. Mit der Wertung 1-2-4 gelang Kerl/Wudy aber trotzdem der Sprung auf das Podest, da sie mit dieser Wertung in der Endabrechnung auf Platz zwei landeten. Sieger wurde ein Paar aus Krefeld.

Den Abschluss und gleichzeitig Höhepunkt des Turniertages bildete die A-Klasse, starteten doch hier mit Christina Bischoff/Lukas Moos vom GTC die amtierenden Deutschen Meister. Insgesamt hatten vier Paare gemeldet, aus Deutschland, Belgien und Tschechien. Bischoff/Moos tanzten letztmalig ihre "Time Warp"-Fußtechnik und warfen sich dafür besonders in Schale. Es wurde nicht im normalen Turniertrikot getanzt, sondern in Klamotten in Anlehnung an die "Rocky Horror Picture Show". Demnach fielen beide sehr stark auf - und das Publikum sowie die Wertungsrichter waren begeistert. Die Fußtechnik war also rundum gelungen und beide konnten mit ihrer Kreativität Höchstpunktzahlen einheimsen. Vor der Akrobatikrunde fiel ihnen das Einwerfen nicht so leicht wie sonst, da sie seit der WM vor drei Wochen an neuen Höchstschwierigkeiten trainiert hatten. Mit einem unguten Gefühl gingen beide auf die Fläche, vertrauten aber der inzwischen vorhandenen Routine. So liefen dann die ersten Akrobatikteile fehlerfrei ab und deutlich verbessert gegenüber dem WM-Auftritt in Genf. Auch die Wertungsrichter sahen das so und belohnten das derzeit beste deutsche Rock’n’Roll-Paar mit der Traumwertung fünfmal erster Platz.

Dieser Turniersieg krönte die Jahresbilanz 2009 von Christina Bischoff und Lukas Moos, ihrem bisher erfolgreichsten Sportjahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare