Kouami Edem D’Almeida (mit Ball) steht mit seinem FSV Fernwald heute in Osthessen beim Hünfelder SV auf dem Prüfstand. FOTO: FRIEDRICH
+
Kouami Edem D’Almeida (mit Ball) steht mit seinem FSV Fernwald heute in Osthessen beim Hünfelder SV auf dem Prüfstand. FOTO: FRIEDRICH

In Osthessen soll erster Sieg her

  • vonRedaktion
    schließen

(red). Zum Ende der ersten englischen Woche der Fußball-Hessenliga steht für die beiden heimischen Vertreter Wiedergutmachung nach den Niederlagen vom Mittwoch an. Der SC Waldgirmes empfängt heute Aufsteiger SV Buchonia Flieden, während der FSV Fernwald zeitgleich bei Neuling Hünfelder SV vorstellig wird.

Hünfelder SV - FSV Fernwald (heute, 15 Uhr):Nach zwei Spieltagen hat die Elf von Trainer Daniyel Bulut lediglich einen Punkt auf der Habenseite. Dabei wäre für Louis Goncalves und Co. ein besserer Saisonstart möglich gewesen. Beim 0:0 gegen den 1. Hanauer FC verhinderte die mangelnde Chancenverwertung einen möglichen Sieg, während der FSV beim Gastspiel in Dietkirchen einen 1:0-Vorsprung in den Schlussminuten noch aus der Hand gegeben hatte. Der Druck, nicht wie in der Vorsaison frühzeitig im "Tabellenkeller" festzuhängen, ist vor dem Gastspiel beim Aufsteiger aus Osthessen somit nicht geringer geworden.

"Wir haben keine Zeit, uns lange mit diesen Spielen zu beschäftigen, denn bis Ende Oktober warten ständig neue englische Wochen. Als Trainer musst du das Training so dosieren, dass die Spieler in Kopf und Körper ihre Frische behalten. Wir bieten Massagen, Eistonnenbäder und Auslaufen an, aber bezüglich der Regeneration muss jeder Spieler seinen eigenen Weg finden. Unser Kader ist nicht groß genug, um viel zu rotieren. Die vielen Kunstrasenplätze, aber auch die sehr trockenen und damit stumpfen Naturrasenplätze, fördern ein verstärktes Verletzungsrisiko. Dieses Problem haben allerdings die anderen Vereine auch, sodass wir dies nicht als Ausrede gelten lassen werden", sagt Bulut.

In einer engen Liga hofft der FSV-Trainer schnellstmöglich auf den ersten Saisonsieg. "Die Spiele stehen meist auf des Messers Schneide. Daher wäre ein Dreier für das Gefühl eminent wichtig. Wir waren in Dietkirchen ganz dicht dran, doch am Ende hat uns das gleiche Schicksal wie den FC Bayern München in Jahre 1999 im Champions-League-Finale gegen Manchester United ereilt. Auch wir haben unsere Konterchancen nach dem 1:0 nicht clever genug ausgespielt und mussten in der Schlussphase zwei bittere Gegentore hinnehmen", so Bulut. Der FSV-Trainer fordert daher eine bessere Chancenverwertung in Hünfeld. "Die Chancen waren bislang immer da. Wir müssen vor dem gegnerischen Tor aber noch kälter sein", fordert Bulut.

Personelles: Erdinc Solak ist nach der Gelb-Roten Karte in Dietkirchen für eine Partie gesperrt. Außerdem fallen Mica Hendrich (Grippe), Nicolas Strack (Oberschenkelprobleme), Agon Dervishi (Hüft-OP), Ceyhun Dinler (Knie-OP) und Samuel Sesay (Kreuzbandriss) aus.

SC Waldgirmes - SV Buchonia Flieden (heute, 15 Uhr):Nach dem gelungenen Saisonstart mit dem 3:1 über den SV Viktoria Griesheim musste die Elf von Trainer Mario Schappert zwei Niederlagen gegen die zu den Top-Teams der Liga zählenden SG Fulda/Lehnerz (0:3) und SV Rot-Weiß Hadamar (2:3) quittieren. Im Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Flieden muss der Hebel wieder umgelegt werden, wenn sich der SC aus dem Kampf um den Klassenerhalt heraushalten will. "Wir haben nach der enttäuschenden Leistung in Fulda gegen Hadamar eine engagierte Leistung gezeigt, bei der uns das Spielglück gefehlt hat. Nun müssen wir den Bock wieder umstoßen und uns das Glück gegen Flieden erarbeiten. Die Buchonia kommt nach zwei Siegen in Folge mit Selbstvertrauen im Rücken angereist und wird uns mit ihrer kompakten und über den Kampf kommenden Spielweise das Leben schwer machen wollen. Wir werden damit klarkommen müssen, dass wir mehr Ballanteile als der Gegner haben werden und hierfür spielerische Lösungen finden. Das Motto für uns lautet, dass wir zu Hause auf Sieg spielen werden", macht Schappert unmissverständlich klar.

Personelles: Im Tor erhält Maik Buss weiterhin das Vertrauen. Fabian Grutza (privat verhindert) und Marvin Göltl (verletzt) stehen nicht zur Verfügung. Barbaros Koyuncu ist nach Verletzung wieder dabei. Lucas Hartmann fällt aufgrund einer Oberschenkelzerrung aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare