imago1008080070h_251121_4c
+
Es läuft nicht in Oldenburg. Doch Trainer Mladen Drijencic sitzt fest im Sattel.

Oldenburg in der Krise

(sid). In seiner schweren sportlichen Krise steht der frühere Meister und Pokalsieger EWE Baskets Oldenburg aus der Basketball Bundesliga (BBL) weiter hinter Trainer Mladen Drijencic. »Er hat sich dieses Vertrauen mehr als verdient und darf auf unsere volle Unterstützung zählen«, betonte Geschäftsführer Hermann Schüller. Am vergangenen Wochenende hatte Oldenburg gegen die Gießener 46ers mit 72:

75 verloren.

Mit nur zwei Siegen aus neun Spielen sind die Oldenburger nach einem Viertel der Hauptrunde Tabellenletzter. »Die Playoffs sind nach wie vor das erklärte Ziel«, sagte Schüller. Der Weg ist allerdings sehr weit, auf Rang acht, der noch zur Teilnahme an der Meisterrunde berechtigt, steht derzeit Brose Bamberg (10:8 Punkte).

»Es ist sehr unbefriedigend, dass wir den Turnaround immer noch nicht geschafft haben«, so Schüller, »aber wir alle würden es uns zu leichtmachen, die Schuld beim Trainer abzuladen. Er hat uns in sechs Jahren dreimal in ein Finale geführt. Manchmal habe ich das Gefühl, dass so was leicht vergessen wird.«

Mladen Drijencic hatte mit den EWE Baskets 2015 nur wenige Wochen nach seinem Amtsantritt den Pokalsieg gefeiert. 2017 wurde Oldenburg Vizemeister, 2020 scheiterte der Klub im Finale des BBL-Pokals.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare