imago1008019024h_011221_4c
+
Trainer Johannes Wohlrab (4. v. l.) gastiert mit seinem TV 05/07 Hüttenberg heute in Dormagen.

Ohne Böhne und Hahn

  • VonMarkus Röhrsheim
    schließen

(mro). Mit der Auswärtsaufgabe beim TSV Bayer Dormagen startet der TV 05/07 Hüttenberg verspätet in die englische Woche der 2. Handball-Bundesliga. Nachdem die Heimpartie gegen den Dessau-Rosslauer HV kurzfristig ausfiel, wollen die Blau-Weiß-Roten heute um 19.30 Uhr weiter in der Erfolgsspur bleiben.

Der letzte Spieltag: Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis es nach einigen Spielausfällen in der Liga auch irgendwann den TVH trifft.

Am vergangenen Freitag musste das Spiel gegen den Dessau-Rosslauer HV aufgrund eines positiven Corona-Befunds und zahlreicher symptombehafteter Spieler im Kader der Gäste abgesagt werden. Der heutige Gastgeber konnte bereits am Freitagabend in dem torärmsten Spiel der bisherigen Saison mit dem 18:18 gegen Emsdetten nach zuletzt fünf Niederlagen wieder einmal punkten. Und wollen natürlich im zweiten Heimspiel hintereinander nachlegen, um sich aus dem »Tabellenkeller« herauszuarbeiten.

Die Gastgeber: Etwas überraschend steht das Team von Trainer Dusko Bilanovic aktuell mit bisher enttäuschenden 5:15 Punkten nur auf dem vorletzten Tabellenplatz. Auffällig dabei die Offensivschwäche. Mit bisher 228 erzielten Toren hat Bayer die harmloseste Angriffsreihe, stellt aber gleichzeitig die beste Deckung, mit einem Schnitt von knapp über 26 Gegentoren pro Spiel. Allerdings hat Dormagen auch erst zehn Partien absolviert, da die Spiele in Dresden sowie gegen Eisenach und Ludwigshafen jeweils wegen Corona-Fällen bei den Gegnern nicht stattfinden konnten. Wohlrab hatte den Vorjahressiebten vor der Saison durchaus in der oberen Tabellenhälfte der 2. Bundesliga erwartet. »Sie haben im letzten Jahr richtig starken Handball gespielt«, weiß er um das Potenzial des heutigen Gegners. »Sie wurden aber bisher vom großen Verletzungspech nicht verschont. Gerade im letzten Spiel war kein Mittelmann dabei, sodass Kreisläufer Patrick Hüter seinen verletzten Bruder Ian ersetzen musste. In Dormagen ist es verdammt schwer«, verweist der TVH-Coach auch darauf, dass diese ihre Punkte bisher alle zu Hause geholt haben. »Wir haben letztes Jahr erstmals seit 15 Jahren wieder dort gewonnen«, will er aber daran anknüpfen und erneut zwei Punkte mitnehmen.

Das Personal: Hier hat Johannes Wohlrab keine guten Neuigkeiten zu melden. Nach Sommer-Zugang Joel Ribeiro (Knieverletzung) wird auch Torhüter Simon Böhne durch eine Kahnbeinfraktur länger ausfallen, sodass Finn Rüspeler vor seinem Zweitliga-Debüt steht. Zudem plagt sich Routinier Tobias Hahn weiter mit seiner Fußverletzung. Doch Mittwochabend bedeutet auch, dass TVH-Trainer Johannes Wohlrab auf seine Leihspieler zurückgreifen kann. Und mit Philipp Opitz und Patrick Jockel seinem Kader mehr Tiefe und Optionen verleihen kann. Rechtsaußen Tristan Kirschner hat mit seinen bisherigen Leistungen überzeugt und wird nur noch beim TVH auflaufen. Die bisher schwache Punktausbeute der Gastgeber erklärt sich auch durch die genannten Personalengpässe, sodass mit Joonas Klama sogar kurzfristig ein Torwart vom Erstligisten Bergischer HC ausgeliehen werden musste. »Wir wissen nicht, wer zurückkommt. Der Tabellenstand hat nichts auszusagen. Jeder kann jeden schlagen, es gibt immer wieder kuriose Ergebnisse. Wir werden Dormagen nicht unterschätzen«, erwartet Wohlrab keinen Selbstläufer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare