"Nur" ein Remis für den Spitzenreiter Wieseck

(ms/mas) Überraschung in der C-Junioren-Hessenliga Nord. Der souveräne Tabellenführer TSG Wieseck musste am vergangenen Wochenende mit einem 1:1 gegen den KSV Hessen Kassel zufrieden sein. Besser lief es da für den VfB 1900 Gießen, der im Mittelhessen-Derby gegen den VfB Aßlar zu einem 3:0-Sieg kam.

TSG Wieseck – KSV Hessen Kassel 1:1 (0:1): Die schwachen Leistungen aus den Spielen gegen Guxhagen und Aßlar haben im Spiel gegen Hessen Kassel ihre Fortsetzung gefunden. Fehlende Laufbereitschaft, Arroganz und Überheblichkeit waren gegen eine aggressive und gut eingestellte KSV-Mannschaft der Schlüssel zum Punktverlust. Kassel war von Beginn an aggressiv. Der nach zehn Minuten scharf hereingebrachte Eckstoß führte dann wegen einer Unachtsamkeit in der Defensive der Mittelhessen zum 1:0 der Gäste. Wer nun dachte, die TSG würde das Spiel an sich reißen, wurde enttäuscht. Behäbiges Spiel, überhastete Abschlüsse und eine nicht gekannte Nervosität bestimmten das Spiel der Hausherren.

Nach der Pause wurde es für kurze Zeit etwas besser. Nach einer schönen Aktion über die linke Seite konnte Johannes Hofmann in der 39. Minute ausgleichen. Robin Traut hatte in der 42. Minute die Gelegenheit zur Führung, doch ohne Erfolg. Drei Minuten später stand der Unparteiische im Blickpunkt. Robin Traut wurde im Strafraum von seinem Gegenspieler zu Fall gebracht. Der fällige Strafstoß aus Sicht der TSG blieb aber aus. Danach war es aber mit der TSG-Herrlichkeit vorbei. So blieb es beim 1:1, das sich der Gast redlich verdient hatte.

TSG Wieseck: Benner; Kloft (60. Barth), Domes, Muszong, Helm, Mukasa, Bublitz, Hofmann, Berberich, Traut, Döring.

VfB 1900 Gießen - VfB Aßlar 3:0 (0:0): In einem schnellen Spiel spürte man von Beginn an, dass die Gäste das Hinrunden-0:4 wettmachen wollten, doch der VfB 1900 war dominierend und erstickte die Angriffsbemühungen der Gäste im Keim. Geburtstagskind Alessio Russino hatte die Möglichkeit, seine Elf per Kopf in Führung zu bringen, doch der Ball ging am Tor vorbei. Aßlar war dafür bei Standards gefährlich, doch Treffer wurden erst mal keine notiert.

Auch nach der Pause machten die Gastgeber mächtig Druck. Und zwei Minuten nach Wiederanpfiff wurden sie dafür belohnt, denn Nicolas Pinkl setzte einen Freistoß aus 25 Metern zur 1:0-Führung ins linke untere Eck. Der VfB Aßlar versuchte, den Ausgleich zu erzielen, aber ohne Erfolg. Besser machte es der VfB 1900. In der 57. Minute bediente Nicolas Pinkl Sebastian Reinhardt, der sich per Kopfball mit dem 2:0 bedankte. In der 60. Minute war das Spiel entschieden. als erneut Reinhardt nach Pinkl-Vorlage traf.

VfB 1900 Gießen: Tara Zimmermann; Watz, Feuchter, Hahn, Jost (63. Flechtner), Rupp, Turschner (45. Höhn), Han (59. Hamann), Pinkl, Lewerenz, Russino (25. Reinhardt).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare