Nordhorn darf keinen Punkt abgeben

  • Ronny Herteux
    VonRonny Herteux
    schließen

(sid/htr). Die HSG Nordhorn-Lingen steht nach zwei Jahren Erstklassigkeit vor dem Abstieg aus der Handball-Bundesliga (HBL). Durch die 25:29 (11:14)-Niederlage bei den Füchsen Berlin ist die Rettung nur noch rechnerisch möglich. Die Füchse haben nach dem ungefährdeten Erfolg weiterhin beste Karten auf einen Startplatz in der European League. Wenn am Saisonende die HSG Nordhorn-Lingen (derzeit 17 Punkte), HBW Balingen-Weilstetten (25) und die Eulen Ludwigshafen (24) auf 25 Punkte kämen, wäre Nordhorn-Lingen im Dreiervergleich vorn.

Dafür darf der Klub aber keinen Zähler mehr abgeben.

Die HSG Wetzlar, als Tabellenzehnter mit 36:32 Punkten seit langer Zeit aller Abstiegssorgen entledigt, hat unterdessen ihr nächstes Spiel am Mittwoch um 19 Uhr bei HBW Balingen-Weilstetten in der Sparkassen-Arena in Balingen zu absolvieren. Das nächste Heimspiel ist für den 19. Juni (Samstag, 20.30 Uhr) terminiert. Dann trifft die HSG vor Publikum auf den SC DHfK Leipzig. Das Auswärtsspiel am 24. Juni in Magdeburg und das Heimspiel am 27. Juni (15.30 Uhr) gegen GWD Minden beschließen die Saison 2020/21.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare