+
Der Waldgirmeser Luis Stephan (l.) klärt gegen Fernwalds Felix Erben. SC-Spielführer Kian Golafra (2. v. l.) beobachtet die Szene. Am Ende verliert der FSV mit 2:4 in Waldgirmes.

Fußball

Noch tiefer in der Krise

  • schließen

Die Hessenliga-Fußballer des FSV Fernwald warten in dieser Spielzeit weiter auf das erste Erfolgserlebnis. Am Freitagabend unterlag der FSV beim SC Waldgirmes mit 2:4.

Nach der fünften Saisonniederlage seiner Mannschaft trauerte Fernwalds Trainer Karl-Heinz Stete den vergebenen Chancen nach. "Wir hätten 4:0 oder sogar 5:0 führen können", stellte er fest. So aber ging sein FSV lediglich mit einem 2:0-Vorteil aus einer Anfangsphase, die die Fernwälder in ihrem Hessenliga-Gastspiel beim SC Waldgirmes klar bestimmt und, wie sich später zeigen sollte, nur unzureichend zu Treffern genutzt hatten. "Wir waren in den ersten 15 Minuten überhaupt nicht auf dem Platz", räumte sein Kollege aufseiten des SC Waldgirmes, Otmar Velte, ein. "Aber wie die Mannschaft dann gespielt hat - das war schon klasse", verteilte der Coach der Lahnauer nach dem 4:2-Sieg ein dickes Lob an seine Spieler. Unter dem Strich ist der Sieg der Hausherren verdient, denn über eine Stunde lang beherrschte der SCW das Spiel und den Gast. "Waldgirmes war extrem effektiv", nannte Stete einen weiteren Grund für die Niederlage des FSV.

Die Anfangsphase gehörte allerdings den Fernwäldern, die mit ihrem schnellen, schnörkellosen Spiel die gegnerische Hintermannschaft mehrfach alt aussehen ließen. Und nach nur zwei Minuten gingen die Gäste in Führung. Mirco Geisler traf zum 1:0 für den FSV, der weiter Druck machte, die entscheidenden Zweikämpfe gewann und immer wieder gefährlich vor dem SC-Tor auftauchte. Nicolas Strack scheiterte in der siebten und achten Minute an der Hintermannschaft bzw. an SCW-Torhüter Jan Dühring. In der elften Minute fiel dann doch das 2:0 für den Gast, als Kevin Bartheld eine Strack-Hereingabe über die Linie beförderte. Nach und nach wurde der SC dann stärker und kam in der 25. Minute durch Lucas Hartmann zum 1:2, nachdem die Abwehr des FSV mehrfach die Möglichkeit zu einem Befreiungsschlag nicht genutzt hatte. Zehn Minuten später hatte der Waldgirmeser Max Schneider mit einem Pfostenschuss Pech.

Nach Wiederbeginn drückte der SCW auf den Ausgleich, den Lucas Hartmann (51.) per Kopf nach Flanke von Volkan Öztürk erzielte. In der 71. Minute kamen die Lahnauer zum 3:2; eine flache Hereingabe von Hartmann ließ Stephen Jäckel im Gästetor nur abklatschen, Max Schneider war zur Stelle. Sieben Minuten später fiel die Entscheidung, als Luis Stephan nach Vorarbeit von Robin Dankof das 4:2 markierte.

SC Waldgirmes: Dühring; Siegel (ab 46. Ciraci), Cost, Schmidt, Cinemre, Golafra, Öztürk, Schneider (ab 81. Schneider), Stephan, Dankof, Hartmann (74. De Bona).

FSV Fernwald: Jäckel; Fischer, Bender, Völk, Simon, Ersentürk, Goncalves, Bartheld (ab 54. Mohr), Felix Erben, Geisler, Strack.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Reimund (Zwingenberg). - Zuschauer: 400. - Torfolge: 0:1 (2.) Geisler, 0:2 (11.) Bartheld, 1:2 (25.) Hartmann, 2:2 (51.) Hartmann, 3.2 (71.) Schneider, 4:2 (78.) Stephan. - Gelbe Karten: Golafra, Cinemre - Bender, Ersentürk.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare