Trainer Michael Ferber will mit der U19 des TV Hüttenberg den guten Lauf fortsetzen. FOTO: VOGLER
+
Trainer Michael Ferber will mit der U19 des TV Hüttenberg den guten Lauf fortsetzen. FOTO: VOGLER

Noch herrscht Ungewissheit

  • Daniela Pieth
    vonDaniela Pieth
    schließen

(pie). Die beiden Jugend-Bundesligisten dürften wahrscheinlich erst am Spieltag wissen, ob ihre Handball-Begegnungen am kommenden Wochenende coronabedingt tatsächlich ausgetragen werden. Am Samstag steht für den TV 05/07 Hüttenberg eine schwere Aufgabe beim Bergischen HC auf dem Programm. Die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen ist am Sonntag bei der TSG Münster gefordert.

Bergischer HC - TV Hüttenberg U19(Samstag 18 Uhr, Sporthalle Wittkulle, Solingen): Die Hüttenberger wollen ihren guten Lauf auch beim BHC fortsetzen. Nach der Niederlage zum Saisonauftakt gegen den VfL Gummersbach haben sich die Schützlinge von Trainer Michael Ferber stabilisiert und finden sich hinter Melsungen auf dem zweiten Tabellenplatz wieder.

Der Bergische HC konnte bisher nur einen Sieg gegen den Tabellenletzten Saarlouis einfahren und sich beim Unentschieden gegen Münster einen Punkt sichern. "Wir müssen von Beginn an eine gute Defensivleistung an den Tag legen und im Angriff ein höheres Spieltempo zeigen", gibt Ferber die Marschroute vor. "Konkreter freuen wir uns auf die Aufgaben durch die starke Rückraumachse und die variablen Deckungssysteme des BHC."

TSG Münster - HSG Dutenhofen/Münchholzhausen(Sonntag 15 Uhr, Sporthalle Eichendoffschule): Sollte die Partie ausgetragen werden, komme es darauf an, welche Mannschaft besser in den Rhythmus finde, erklärte HSG-Coach Andreas Klimpke. Münster belegt mit 5:5 Punkten derzeit Rang sechs in der Tabelle, hat zwei hohe Niederlagen in Melsungen und Dormagen kassiert. Beim BHC erkämpfte sich die TSG ein Unentschieden und besiegte sowohl Saarlouis als auch Hagen. Personell sieht es in Wetzlar eher problematisch aus, da einige Spieler indirekt Kontakt zu Corona-Infizierten hatten und sich in Quarantäne befinden. Daher ist noch unklar, mit welcher Besetzung Klimpke zur TSG fahren kann. "Münster ist immer ein heißes Pflaster, die kämpfen bis zum Umfallen. Das ist ein Team, das sicher auch um Platz vier mitspielen wird. Dementsprechend können wir uns auf einen heißen Tanz vorbereiten."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare