Noch einmal siegen

(bal) "Man behält die letzten Spiele einer Saison immer im Kopf und die will man natürlich gewinnen." Die Vorgabe ist klar definiert. Thorsten Krick, der Trainer des Meisters der Fußball-Hessenliga SC Waldgirmes peilt für die letzte Saisonpartie bei Hessen Kassel II einen Erfolg an, um sich gebührend aus der Runde zu verabschieden: "Wir möchten ein positives Ergebnis erreichen", gibt der SCW-Übungsleiter die Marschroute vor der Begegnung in Nordhessen heute um 15 Uhr vor - zum Saisonabschluss soll es ein Sieg sein, um die letzten erfolgreichen Wochen zu krönen.

(bal) "Man behält die letzten Spiele einer Saison immer im Kopf und die will man natürlich gewinnen." Die Vorgabe ist klar definiert. Thorsten Krick, der Trainer des Meisters der Fußball-Hessenliga SC Waldgirmes peilt für die letzte Saisonpartie bei Hessen Kassel II einen Erfolg an, um sich gebührend aus der Runde zu verabschieden: "Wir möchten ein positives Ergebnis erreichen", gibt der SCW-Übungsleiter die Marschroute vor der Begegnung in Nordhessen heute um 15 Uhr vor - zum Saisonabschluss soll es ein Sieg sein, um die letzten erfolgreichen Wochen zu krönen.

Beim letzten Gastspiel der Saison in Nordhessen wollen sich Krick und seine Mannen also gebührend verabschieden. Personell sind außer Patrick Neubert, der sicher ausfällt, und Steffen Schmitt und Stefan Salzmann, deren Einsatz noch fraglich ist, alle Akteure an Bord. Vor allem ein Spieler der Waldgirmeser dürfte den Nordhessen im Gedächtnis geblieben sein. Denn in der Hinrunde war dem SCW ein deutlicher 3:0-Erfolg gelungen. Dabei hatte Langholz, der Top-Torjäger der Lahnauer, für zwei Tore verantwortlich gezeichnet. Ähnliches soll auch heute gelingen.

Während die Lahnauer bereits vor der letzten Saisonpartie als Meister feststehen, müssen die Kasseler in der kommenden Runde in der Verbandsliga auf Punktejagd gehen. Denn die Mannschaft von Interimstrainer Jörg Ehrlich rangiert momentan auf dem 18. und damit vorletzten Platz des Klassements. Gerade einmal acht Siege gelangen den Nordhessen in dieser Runde, zuletzt kassierte die Ehrlich-Truppe fünf Niederlagen in Serie. Dabei setzte es sogar eine 1:4-Pleite im Heimspiel gegen Schlusslicht FSC Lohfelden. Zudem unterlagen die Kasseler unter anderem mit 2:7 bei Eintracht Stadtallendorf und 0:5 gegen den 1. FC Eschborn.

Ein Erfolg sollte für den Meister also mehr als nur im Bereich des Möglichen liegen. "Wir wollen uns natürlich mit einem Sieg verabschieden", beschreibt Coach Krick. Seine Mannschaft hätte bei einem Erfolg und gleichzeitiger Niederlage des Tabellenzweiten aus Alzenau gegen Eintracht Stadtallendorf und einer Niederlage oder einem Unentschieden von Viktoria Urberach gegen den RSV Würges mit 75 Zählern zehn Punkte Vorsprung vor dem Zweiten des Klassements. Zudem können die Lahnauer die 80-Tore-Marke knacken, dazu fehlen nur zwei Treffer. Und einer der Waldgirmeser Akteure dürfte noch ein besonderes Ziel vor Augen haben, Leif Langholz.

Denn derzeit nimmt er den zweiten Platz in der Torjägerliste ein, drei Treffer Rückstand hat der 24-fache Torschütze auf Jörg Odensaß vom spielfreien OSC Vellmar.

SC Waldgirmes, Aufgebot: Kässmann; Bloss, Pötzl, Bätzel. Andre Weinecker, Burk, (Schmitt), Schmandt, Michel, Dennis Weinecker, Münnich, (Salzmann), Szymanski, Parson, Langholz. - Es fehlt: Neubert (verletzt).

KSV Hessen Kassel II, Aufgebot: Lamczyk, Wolf, Barak, Keim, Latifi, Schönewolf, Möller, Suslik, Streubert, Heussner, Hanske, Stadel, Gundelach, Herbold, Ochs, Gaede, Habib, Wittke, Wölk, Tornieporth, Busch, Mason, Lenz, Bauer.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare