_20200905OVLEIALT0564_09_4c_1
+
_20200905OVLEIALT0564_09_4c_1

Fußball

Niklas Port: Mit einem Hammer an die ZDF-Torwand

  • Markus Konle
    VonMarkus Konle
    schließen

Drei oben, drei unten heißt es am Samstagabend für Niklas Port. Der Kreisoberliga-Kicker der TSG Leihgestern ist im ZDF-Sportstudio zu Gast und schießt gegen zwei Weltmeister auf die Torwand.

Niklas Port nimmt Anlauf, zieht mit rechts ab und hämmert einen Freistoß aus 30 Metern genau in den Winkel. Dann reißt er die Arme in die Höhe und lässt sich von seinen Teamkollegen feiern. Diesem wunderbaren Treffer, den der 23-Jährige am 18. August 2019 beim 5:2-Erfolg seiner TSG Leihgestern in Altenburg erzielt hat, verdankt der Kreisoberliga-Stürmer nun einen Auftritt im ZDF: Er darf am Samstagabend im Aktuellen Sportstudio (Beginn: 23 Uhr) auf die Torwand schießen.

»Ich trete gegen den 24-fachen Surf-Weltmeister Robby Naish an«, erzählt Port kurz vor seinem großen Moment: »Natürlich rechne ich mir gegen einen Nicht-Fußballer Chancen aus.«

Der 58-jährige US-Amerikaner Naish, der auf der hawaiianischen Insel O’ahu aufgewachsen ist und gut Deutsch spricht, hat in seinem Leben wenig Berührungspunkte mit dem Fußball gehabt - gegen die Surf-Legende dürfte der Standard-Spezialist der TSG Leihgestern im Vorteil sein. Was ihm das ZDF aber im Vorfeld verschwiegen hat: Auch Fußball-Weltmeister Per Mertesacker und -Schiedsrichter Manuel Gräfe sind im Studio zu Gast und treten gegen Port ebenfalls an der Torwand an. Das hat die Sportstudio-Redaktion am Freitagnachmittag entschieden, wie ZDF-Sprecher Thomas Hagedorn auf Anfrage berichtet.

Doch wie kam es überhaupt zu der Einladung der Mainzer? »Unser Abteilungsleiter Alex Wilhelm hat das Video in Altenburg gedreht und mehrfach bei hartplatzhelden.de hochgeladen. Irgendwann hat’s dann geklappt«, sagt der Lindener. Das Internet-Portal kooperiert bei der Suche nach Kandidaten für das Torwandschießen mit dem Sender, der sich Ende Mai bei Port meldete und die gute Nachricht überbrachte, dass er im Sportstudio antreten darf. Und so auch die Chance auf den Tagespreis hat - einen 1000-Euro-Gutschein eines Sportartikelhändlers und einen Trikotsatz für seine TSG Leihgestern. Als Tagessieger würde er sich zudem für das Saison-Finale am 17. Juli qualifizieren, in dem es 25 000 Euro an der Torwand zu gewinnen gibt.

Auf die Unterstützung seiner Mitspieler muss Port auf dem Mainzer Lerchenberg allerdings weitgehend verzichten: Durch die Corona-Beschränkungen darf er nur eine Begleitperson mitbringen. Sein Teamkollege und Kumpel Lukas Heidt drückt im Studio die Daumen - der Rest der Truppe sicher zu Hause vor den Bildschirmen.

»Die Aufregung hält sich noch in Grenzen. Das wird sich kurz vor der Sendung aber bestimmt ändern«, sagt Port lachend. »So etwas habe ich auch noch nicht erlebt. Das ist schon das Highlight in meiner Fußball-Laufbahn.«

Dennoch bleibt der Elektroniker für Betriebstechnik entspannt. Er hat sich nicht speziell aufs Torwandschießen vor Hundertausenden TV-Zuschauern vorbereitet. »Ich habe nichts trainiert. Ich kann vor der Sendung aber einige Schüsse auf die Torwand machen«, haben ihm die Verantwortlichen versprochen. Seine Taktik aber steht schon: »Ich werde es eher mit Gefühl probieren.«

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare