Niklas Peppler mit vier Titeln am erfolgreichsten

(ras) Auf Kreisebene zeichnen sich vielseitige Nachwuchsathleten in ihren Altersklassen häufig als mehrfache Titelträger aus und können auf höheren Ebenen mit Eintragungen bis hin zur Landesbestenliste glänzen. So auch bei den mit rund 170 Meldungen gut besuchten Schüler-Kreishallenmeisterschaften des Leichtathletikkreises Wetzlar in der Heuchelheimer Sporthalle, wobei die Starter besonders beim Hochsprung überzeugen konnten. Niklas Peppler von der LG Hüttenberg-Rechtenbach sicherte sich gleich vier Titel.

(ras) Auf Kreisebene zeichnen sich vielseitige Nachwuchsathleten in ihren Altersklassen häufig als mehrfache Titelträger aus und können auf höheren Ebenen mit Eintragungen bis hin zur Landesbestenliste glänzen. So auch bei den mit rund 170 Meldungen gut besuchten Schüler-Kreishallenmeisterschaften des Leichtathletikkreises Wetzlar in der Heuchelheimer Sporthalle, wobei die Starter besonders beim Hochsprung überzeugen konnten. Niklas Peppler von der LG Hüttenberg-Rechtenbach sicherte sich gleich vier Titel.

Der Siebte im Hochsprung der letztjährigen hessischen Bestenliste seiner Altersklasse gewann mit 1,53 m nicht nur den Kreis-Hallentitel in seiner Top-Disziplin. Denn der Schüler von der LG Hüttenberg-Rechtenbach aus der M14 siegte zudem souverän im 50 m Sprint (7,11 s), über die Hürden (8,42 s) und mit 9,52 m auf der Kreisebene. Die Klasse M15 beherrschte Sascha Weigel von der LG Langgöns-Oberkleen. In den Hessischen Top Ten des Vorjahres im Hochsprung und Speerwurf vertreten, beeindruckte Weigel bei übersprungenen 1,60 m mit seiner Sprungkraft, wobei die Technik noch einiges an größeren Höhen zulässt. Wie schon in der Sommersaison 2008 angedeutet, kann der Ebersgönser nun auch im Ausdauerbereich auftrumpfen.

Weigel gewann in 2:32,5 Min. mit der schnellsten Tageszeit den Lauf über sechs Runden und zudem mit 10,12 m den Kugelstoß. Drei Titel verbuchte mit Julia Büllesbach auch ein Mädchen der ältesten Schülerklasse aus dem Team der LGLO. Die Langgönserin setzte über 50 m Hürden (8,98 s), im Hochsprung (1,38 m) und im Kugelstoß mit 8,13 m die Maßstäbe auf Kreisebene. Beim 50 m Sprint musste sich Büllesbach (7,62 s) mit Platz zwei hinter Luisa Rinn (LG Erda-Heuchelheim/7,47 s) begnügen. Den Kreistitel der W15 über sechs Runden sicherte sich mit Verena Kessler (2:47,3 Min.) ein weiteres LGLO-Mädel. In der gut besetzten W14 wurde Hellen Lang von der LG Erda-Heuchelheim im Sprint (7,31 s) und Kugelstoß (8,07 m) als Erste zur Siegerehrung gerufen. Durch Svenja Rühl im Hürdensprint (9,10 s) und Carolin Kurzidim im Hochsprung (1,44 m) blieben weitere Meisterurkunden des Jahrgangs in den Reihen der Gastgeber. Die Staffelbesetzung Rühl, Kurzidim, Rinn und Lang erntete beim Sieg in Tagesbestzeit (75,8 s) über 4x1 Runde in heimischer Halle verdienten Beifall.

In der W13 war Jennifer Maedicke (LGLO) im Sprint (7,42 s) nicht zu bezwingen. Im Hochsprung entschieden die Fehlversuche zugunsten von Maedicke. Bei gleicher bewältigter Höhe von 1,38 m blieben für Fredericke Rawe (LG Hüttenberg-Rechtenbach) und Lisa Marie Sucke (TSG Gießen-Wieseck) somit nur die Plätze zwei und drei. Auch die Hochsprungsiege zweier Heuchelheimer Mädchen in den beiden jüngeren Klassen verdienen Anerkennung. Rixa Hahn gewann ungefährdet in der W12 mit der persönlichen Bestleistung von 1,36 m den Kreishallentitel des Jahrgangs zum dritten Mal in Folge. In einem Hochsprungwettbewerb zeigte sich erstmals Merlin Mühl. Die Heuchelheimerin aus der W11 übersprang dabei mit 1,35 m eine auch auf Hessenebene beachtliche Höhe. Bei den Jüngsten der W10 konnten sich Mädchen der TSG Gießen-Wieseck über Podestplätze freuen. Senta Berlet (8,88 s) belegte über 50 m hinter Mia Größer (8,17 s) und Nelli Sapauschke (beide TV Burgsolms/8,73 s) Rang drei. Im Lauf über fünf Runden überquerten nach Sapauschke (2:35,1 Min.) die Wieseckerinnen Marie Sibbie (2:42,1 Min.) und Nathalie Helm (2:44,6 Min.) als Nächste die Ziellinie.

Weitere Siege gab es in der M15 für Gießener Teilnehmer durch den Heuchelheimer Johannes Mandler. Im 50 m Sprint blieb er als Einziger in 6,92 s unter der Siebensekunden-Marke. Auch über die Hürden gewann Mandler (8,39 s) mit klarem Vorsprung. Durch Felix Repp gingen in der M13 drei weitere Titel an den Nachwuchs der LG Hüttenberg-Rechtenbach. Über die Hürden (9,09 s), im Kugelstoßring (7,85 m) und mit guten 1,45 m im Hochsprung war Repp in der recht dünn besetzten Klasse nicht zu schlagen.

Den einzigen Meistertitel für die TSG Wieseck errang Paul Meinlschmidt aus der M12 im Lauf über sechs Runden in 2:54,7 Minuten. Als Bester der acht Zwölfjährigen im Kugelstoß verließ Theo Textor (LGLO/7,86 m) den Ring. Mit Jan Timon Gocke gewann ein weiterer Schüler aus der starken Langgönser Truppe den Sprinttitel (8,24 s) der M10. Im Hochsprung musste sich Gocke bei gleicher bewältigter Höhe von 1,19 m hinter Luca Behr (TSV Nauborn) als Zweiter einordnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare