Niederlage zum Jahresabschluss für TSG Wieseck

(rsc) Mit einer etwas zu hoch ausgefallenen 0:4-Niederlage beim unangefochtenen Spitzenreiter VfB Stuttgart ist in der C-Junioren, Regionalliga Süd, die TSG Wieseck in die nun wohlverdiente Winterpause gegangen. VfB-Trainer Reinhard Matschi: "Das Ergebnis ist um zwei Tore zu hoch ausgefallen. Wieseck war eine unangenehme Mannschaft und hat uns das Leben bis zum 1:0 nach einer halben Stunde richtig schwer gemacht."

(rsc) Mit einer etwas zu hoch ausgefallenen 0:4-Niederlage beim unangefochtenen Spitzenreiter VfB Stuttgart ist in der C-Junioren, Regionalliga Süd, die TSG Wieseck in die nun wohlverdiente Winterpause gegangen. VfB-Trainer Reinhard Matschi: "Das Ergebnis ist um zwei Tore zu hoch ausgefallen. Wieseck war eine unangenehme Mannschaft und hat uns das Leben bis zum 1:0 nach einer halben Stunde richtig schwer gemacht."

Bis dahin war die Taktik der Mittelhessen voll aufgegangen. "Wir wollten denen etwas den Spaß am Fußballspielen nehmen und haben aggressiv gespielt und die Räume sehr eng gemacht", so Robert Majcen, der gemeinsam mit Deniz Solmaz das Trainergespann bei der TSG bildet. Damit waren die Stuttgarter gezwungen, auf ihr normalerweise sehr ausgeprägtes und äußerst effektives Kurzpassspiel zu verzichten und stattdessen mit langen Bällen zu agieren. Beinahe hätte es kurz vor dem 0:1 durch Schröter (30.) sogar die Wiesecker Führung gegeben. Doch der angeschlagene John-Patrick Strauß konnte den Ball nicht richtig verwerten. Er musste zur Halbzeitpause wegen seiner Verletzung in der Kabine bleiben. Auch Markus Haberkorn, der trotz eines grippalen Infektes spielte, musste später die Segel streichen.

Trotzdem rappelte sich die Mannschaft nach dem 0:2 in der 43. Minute auf und hatte in den beiden Folgeminuten zwei Großchancen. Nach einer Ecke landete ein abgefälschter Schuss am Pfosten. Und nach einer erneuten Ecke retteten Torwart und dann Latte, was den dritten Aluminiumtreffer der TSG in diesem Spiel bedeutete. In Halbzeit zwei allerdings machten die Stuttgarter den Sack zu, Schröter (2) und Möck sorgten so für den standesgemäßen Sieg des Spitzenreiters.

Deniz Solmaz sagte nach dem Spiel: "Wir haben stark begonnen und sind etwas unglücklich mit dem 0:1 in die Pause gegangen. In der zweiten Halbzeit ging uns dann die Luft aus. Durch die vielen Ausfälle gingen wir kadermäßig dann auf dem Zahnfleisch. Bereits zur Halbzeit wollten einige Jungs in der Kabine bleiben, weil sie nicht mehr richtig konnten. Doch alle haben gut gekämpft, und wir haben bei etlichen Chancen leider Pech gehabt."

Nun ist Winterpause angesagt. Das Fazit nach zwölf Spieltagen fällt nicht schlecht aus. Der OSC Vellmar steht als einer der beiden Nicht-Profi-Vereine in dieser Spielklasse abgeschlagen am Tabellenende. Der zweite, die TSG Wieseck, hat als Tabellenvorletzter Anschluss ans Mittelfeld. Zur Nicht-Abstiegszone sind es gerade einmal zwei Punkte zum Karlsruher SC. Und selbst Eintracht Frankfurt rangiert nur drei Punkte vor den Mittelhessen. Zieht man dazu in Betracht, dass einige Punkte sehr unglücklich abgegeben wurden, so lässt dies für die Fortsetzung der Rückrunde, die am 12. März 2011 mit dem Heimspiel gegen Bayern München beginnt, noch einiges erwarten.

VfB Stuttgart: Funk; Gipson, Celik (ab 60. Kehrer), Reusing, Jäger, Kranitz, Berger (ab 36. Ses), Ristl (ab 51. Möck), Schröter, Öztürk, Della Schiava (ab 56. Batsios).

TSG Wieseck: Göbel, Schäfer, Glaw. Haberkorn (ab 45. Gouri), Scheffler, Bender, Trindade, Freese (ab 53. Schadeberg), Tewes (ab 65. Samanyan), Özkan, Strauss (ab 36. Hirst).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Endriß (Bad Boll). - Zuschauer : 100. - Torfolge: 1:0 (30.) Schröter, 2:0 (43.) Schröter, 3:0 (59.) Möck, 4:0 (61.) Schröter.

Kommentare