Eishockey

Niederlage für EC Bad Nauheim

  • VonRedaktion
    schließen

(mn). Ja, in Testspielen gegen unterklassige Klubs kann man vor eigenem Publikum eigentlich nur schlecht aussehen, Egal, wie es ausgeht. Und ja, in der einen oder anderen Szene blitzten die Qualitäts-Unterschiede auch mal auf. Aber: So wie am Sonntagabend vor 754 Zuschauern im Colonel-Knight-Stadion darf sich Eishockey-Zweitligist EC Bad Nauheim - gemessen an seinen Ansprüchen - nicht noch einmal präsentieren.

Vorbereitungspartie hin oder her. Dem Oberligisten EG Diez-Limburg unterlag die Mannschaft von Harry Lange mit 3:4 (2:1, 0:1, 1:1/0:1) nach Penaltyschießen.

Mit Sprechchören gefeiert wurde Jan Guryca, der Markenbotschafter der Roten Teufel, der seine Laufbahn an der Lahn ausklingen lässt. Er hielt drei von fünf Penaltys der Gäste. Auffallen agierte zudem Ex-Teufel Kevin Lavallee mit zwei Toren in der regulären Spielzeit und einem Treffer im Penaltyschießen.

Wie schon in den vorangegangenen beiden Heimspielen hatten die Gastgeber eine Zwei-Tore-Führung verspielt und konnten später auch einen 3:2-Vorsprung nicht über die Zeit bringen. Insbesondere die Auftritte des neuen und abermals unauffälligen Kontigentspieler-Quartetts lassen Kritiker bereits laut werden.

Im Stenogramm / Tore: 1:0 (3.) Mick Köhler (Pauli, Vause - PP), 2:0 (7.) Kevin Schmidt (Herrmann, Sekesi), 2:1 (8.) Lavalle (Brothers), 2:2 (34.) Matherson (Slaton, Brothers - PP), 3:2 (44.) Hickmott (Wachter), 3:3 (48.) Lavallee (Voronov, Koziol), 3:4 (Seifert (Penalty). - Strafen: Bad Nauheim 10 plus fünf Minuten (Sekesi), Diez-Limburg 12 plus fünf Minuten (Voronov). - Zuschauer: 754.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare