Schach

Niederlage für Alsfeld

  • VonRedaktion
    schließen

Die zweite Mannschaft des Alsfelder Schachvereins hat das Auswärtsspiel in Hünfeld knapp mit 3,5:4,5 verloren. Trotz dieser Niederlage befindet man sich in der Bezirksoberliga im gesicherten Mittelfeld. Am Spitzenbrett konnte Bernd Göring mit den weißen Figuren keinen Vorteil erspielen. Nach Tausch einiger Figuren endete das Spiel mit einem Remis.

Die zweite Mannschaft des Alsfelder Schachvereins hat das Auswärtsspiel in Hünfeld knapp mit 3,5:4,5 verloren. Trotz dieser Niederlage befindet man sich in der Bezirksoberliga im gesicherten Mittelfeld. Am Spitzenbrett konnte Bernd Göring mit den weißen Figuren keinen Vorteil erspielen. Nach Tausch einiger Figuren endete das Spiel mit einem Remis.

Auch Friedrich Heinz musste an Brett sechs das Unentschieden akzeptieren. Nachdem er sich lange Zeit in beengter Stellung befand, kam es zum Abtausch einiger Figuren. An Brett zwei machte Dr. Jens Schweisgut bereits im zwölften Zug einen entscheidenden Fehler, der einen Springer kostete. Sein routinierter Gegner nutzte den Vorteil konsequent zum Sieg. Anton Antoniadi wollte an Brett acht seinen Angriff über die offene a-Linie laufen lassen. Sein Gegner konterte am Damenflügel, was zu einem Remis führte. Danach punkteten zunächst die Alsfelder. Detlef Bruchschmidt schlug zwei Bauern auf dem Damenflügel seiner Gegnerin an Brett vier. An Brett sieben spielte John Luis eine solide Partie und setzte immer neue Nadelstiche. Nach einem schwachen Zug seines Gegners nutzte der Alsfelder seine Chance zum Sieg. Doch durch die Niederlage von Fritz Schweisgut an Brett drei glich Hünfeld erneut aus. Zuletzt spielte noch Mannschaftsführer Gerd Paschke an Brett fünf. Ein Remis hätte für die Alsfelder das Unentschieden bedeutet, doch am Ende verlor er durch einen geschlagenen Bauern und eine übersehene Gabel die Partie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare