Nieder-Ohmen wieder Erster der Kreisliga A Alsfeld

(rol) Auch nach den Freitag-Spielen geht das Kopf-an-Kopf-Rennen um die Spitzenplätze in der Fußball-Kreisliga A Alsfeld/Gießen weiter. Zählt man den Mittwoch-Sieg der SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod dazu, so konnten an diesem Spieltag die Topfünf gewinnen. Die TSG Nieder-Ohmen hat durch den 3:0-Sieg in Schwalmtal wieder die Tabellenspitze übernommen.

SG Schwalmtal – TSG Nieder-Ohmen 0:3 (0:1): Gegen die ersatzgeschwächte Heimelf nahm die TSG sofort Fahrt auf und belohnte sich mit dem Führungstreffer durch Anatoli Kern (14.). Nach 25 Minuten löste sich die SG allmählich und kam auch zu Torchancen. Doch die reifere Spielanlage und die gefährlichen Konter brachten durch Jannek Baumann zwei weitere TSG-Treffer (86./90.). Unabhängig vom Ergebnis dieser Partie hat Schwalmtals Spielertrainer Hakan Karakaja aus persönlichen Gründen seinen Rücktritt als Trainer erklärt; nach Vereinsangaben bleibt er der SG aber als Spieler erhalten; der Vorstand übernehme dafür dessen bisherigen Aufgaben, so SG-Sprecher Thomas Hildebrandt.

FSG Kirtorf – FSG Mücke/Weickartshain 3:1 (2:1): Mit einem 20-Meter-Freistoß von Leo Bach in den Winkel kam die Heimelf gegen zunächst präsentere Gäste zum 1:0 (17.). Die erstmals von Kai Widauer gecoachten Kirtorfer – er wird zumindest bis Saisonende als FSG-Trainer zur Verfügung stehen – legten mit dem 2:0 durch Erik Schmidt nach (38.). Patrick Kraus konnte kurz darauf auf 1:2 verkürzen (42.). Doch von den Gästen kam nun wenig, sodass erneut Bach mit einem 25-Meter-Heber den 3:1-Endstand herstellte (59.).

SV Langd – Spfr. Burkhardsfelden 1:2 (1:2): Die Gäste spielten ambitioniert, mussten aber trotzdem durch Dominik Wahl einen Langder Treffer hinnehmen (18.). Die Sportfreunde antworteten noch vor der Pause mit den Toren durch Thomas Rotärmel (43.) und Sven Roth (45.), die so für den verdienten 2:1-Auswärtssieg sorgten. Besonders SV-Schlussmann David Hauf war es zu verdanken, dass keine weiteren Tore fielen.

SV Harbach – FSG Ohmes/Ruhlkirchen 0:1 (0:1): Nach einer Ecke köpfte Gäste-Kapitän Jens Kraus schon in der vierten Spielminute zum 1:0 für die FSG ein, die an diesem Tag auf einen enttäuschenden SVH traf und sich insbesondere im ersten Durchgang weitere Torchancen herausspielte. Zwar steigerte sich die Heimelf ein wenig, musste aber den hochverdienten Gästesieg der Dippel-Elf akzeptieren.

TSV Burg-/Nieder-Gemünden – SG Appenrod/Maulbach 9:0 (0:0): Die erste Halbzeit blieb torlos, da der TSV mit drei Alu-Treffern ganz einfach Pech hatte bzw. Konzentrationsmängel im Abschluss zeigte, die in der zweiten Halbzeit abgestellt wurden. Neben dem sehenswerten Heber von Sebastian Wolf zum zwischenzeitlichen 3:0 (54.

) war insbesondere das mit der Hacke erzielte Traumtor von Christoph Schleich erwähnenswert (87.). Die weiteren Tore erzielten Stefan Naumann (48./80.), André Karl (FE, 50./76./90.), wiederum Wolf (62.) und Kapitän Julian Klein (78.).

FSG Queckborn/Lauter – SG Romrod/Zell 0:1 (0:0): Die Heimelf ließ im ersten Durchgang gleich drei hochkarätige Torchancen liegen. Die spielerisch etwas stärkeren Gäste kamen schließlich durch das Kopfballtor von Lius Pinheiro da Cruz zum Siegtor (60.). Die gut dagegen haltende FSG hätte sich durchaus einen Punkt verdient gehabt.

SG Rüddingshausen/Londorf – FSG Lumda/Geilshausen 2:1 (1:1): In einer fairen, aber auch insbesondere von Gästeseite kampfbetonten Partie gelang Dominik Witowetz das frühe 1:0 für die SG (5.). Stefan Mack glich eine Viertelstunde später aus, obwohl die Heimelf zwei weitere gute Torchancen zuvor vergeben hatte. Die Gäste blieben bei Freistößen durchaus gefährlich. Doch schließlich setzte SG-Spielertrainer Nikolai Buss an seinem Geburtstag einen 30-Meter-Freistoß in den Winkel zum 2:1-Siegtreffer (60.) der SG Rüddingshausen/Londorf.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare