1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Nico Götz eröffnet den Torreigen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mike Adams

Kommentare

(mas). Am letzten Wochenende unterlag der FC Gießen in der Fußball-Hessenliga der A-Junioren das zweite Spiel in Folge. Trotz gutem Spiel verlor die Mannschaft von Trainer Eduardo Dursun mit 1:2 beim FV Biebrich. Die TSG Wieseck hingegen kam im Heimspiel gegen den VfL Kassel zu einem 9:0-Kantersieg.

TSG Wieseck - VfL Kassel 9:0: Die Mittelhessen übernahmen von Beginn an das Kommando und drückten den Gegner aus Kassel in die eigene Hälfte. Nach einem schönen Zuspiel von Jakob Illmer erzielte Nico Götz früh die 1:0-Führung der Hausherren (7.). In der Folge waren die Gastgeber zwar überlegen, es fehlte jedoch der finale Pass, um ein Tor zu erzielen. Kassel dagegen ließ die TSG Wieseck nach einem Pfostenschuss aufwachen (26.), denn nur eine Minute später erhöhte wiederum Götz mit einem Lupfer über den Torwart auf 2:0. Nach einem Pfostenschuss von Justin Dörr (29.) und einem schön herausgespielten Angriff, der ebenfalls von Dörr nicht verwertet werden konnte (37.), erhöhte schließlich Jakob Illmer zum vorentscheidenden 3:0 für die Gastgeber (43.). Das war auch gleichzeitig der Pausenstand. Auch nach der Halbzeit spielte nur eine Mannschaft. Der VfL Kassel war völlig überfordert und musste durch einen Doppelpack von Justin Dörr (48./58.) sogar das 0:4 und 0:5 hinnehmen. Die Nordhessen ließen nun die Köpfe hängen und bekamen in der 72. Minute durch Nico Götz das 0:6. Nach einem schönen Schnittstellenpass von Götz erzielte Kuhlmann in der 75. Minute das 7:0 für die Mittelhessen. Min Jae Kim (78.) und Ettiene Kirchner sorgten schließlich für den 9:0-Endstand in einem ziemlich einseitigen Spiel (78./85).

»Dieser Gegner war nicht Hessenliga-tauglich, denn bei besserer Chancenverwertung wäre das Spiel noch wesentlich höher ausgegangen«, so TSG-Trainer Venelin Spasov.

TSG Wieseck: Brodt; Czitron, Uzun, Aydin (59. Kuhlmann), Fink (67. Choi), Götz (76. Kirchner), Dörr (59. Kim), Pöpperl, Olluri, Illmer, Oberheim.

FV Biebrich - FC Gießen 2:1: Der FC Gießen war auch in diesem Spiel zu Beginn spielbestimmend und wollte die knappe 1:2-Niederlage gegen Bayern Alzenau wettmachen. Nach der ersten vergebenen Chance (3.) wurde den Mittelhessen in der sechsten Minute ein berechtigter Strafstoß zugesprochen. Mika Funk verwandelte diesen sicher zum verdienten 1:0. Der FV Biebrich kam nur schwer ins Spiel, sodass die Gäste aus Gießen durch das engagierte Auftreten sich Chancen erarbeitete, diese jedoch nicht nutzten. Mika Gärtner verpasste es, nach Zuspiel von Noah Tafferner frei vor Maximilian Krapf im Tor der Gastgeber die Führung auszubauen(15.).

In der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit wurde die Partie von beiden Mannschaften ausgeglichen gestaltet. Koray Balvan im Tor des FC hielt seine Mannschaft nach einer Großchance der Gastgeber im Spiel (35.). In der 39. Minute wurde ein Schuss von Elias Walter aus 16 Metern nicht gut verteidigt, sodass auch Balvan im Tor der Mittelhessen keine Chance hatte und es plötzlich 1:1 stand.

Im zweiten Abschnitt hatte Gießen etwas mehr Ballbesitz und besaß auch die besseren Möglichkeiten, doch Litzinger, Jordanek und Parson verpassten es, die erneute Führung zu erzielen. Auch Biebrich spielte nun frischer nach vorne und wollte letztlich die drei Punkte zu Hause behalten. Doch FC-Torwart Koray Balvan hatte etwas dagegen und vereitelte den Rückstand mit tollen Paraden. In der 70. Minute rettete Luis Götz gerade noch so den Ball, bevor dieser über die Torlinie rollte. Funk, Tafferner und Gärtner scheiterten in der Folge mit weiteren, gut herausgespielten Chancen der Gießener. Als in der 90. Minute der Ball in den Strafraum des FCG flog, war es schließlich Nikos Iosifidis, der das Leder aus dem Gewühl heraus im Tor der Gießener zum glücklichen 2:1-Erfolg des FV Biebrich unterbrachte.

»Wir haben mehrere hochkarätige Chancen liegen gelassen und am Ende einfach unglücklich verloren«, so FC-Trainer Eduardo Dursun.

FC Gießen: Balvan; Litzinger (86. Gebauer), Funk, Gärtner, Tafferner, Gülec, Götz, Toprak, Volin, Amend (46. Jordanek), Parson.

Auch interessant

Kommentare