Emilia Luh muss mit ihrem TV Watzenborn Lehrgeld zahlen. Gegen Wiesbaden gelingt den Juniorinnen kein Matchgewinn. Luh entscheidet im Einzel nur ein Spiel für sich. FOTO: RAS
+
Emilia Luh muss mit ihrem TV Watzenborn Lehrgeld zahlen. Gegen Wiesbaden gelingt den Juniorinnen kein Matchgewinn. Luh entscheidet im Einzel nur ein Spiel für sich. FOTO: RAS

Nichts zu holen für Frauen-Teams

  • vonRichard Albrecht
    schließen

(ria). Vor der mehrwöchigen Spielpause war das zweite Herrenteam von Rot-Weiß Gießen am Wochenende erstmals im Einsatz und feierte mit einem deutlichen 9:0-Triumph den perfekten Saisonauftakt. Für die weiblichen Vertretungen von Rot-Weiß Gießen und vom TV Watzenborn gab es dagegen wieder nichts zu holen, weder bei den Damen noch bei den Juniorinnen. Diese vier Teams müssen jetzt bis Mitte August warten, um einen neuen Versuch zu unternehmen, das erste Erfolgs- erlebnis in dieser Saison zu landen.

Herren (6er), Gr. 54 / BW Bensheim - RW Gießen II 0:9:"Das war ein sehr solider Start, wir sind rundum zufrieden", kommentierte Lukas Nietzschke in Vertretung seines Kapitäns den Saisonauftakt des Gießener Herrenteams. Die vier Wochen gemeinsame Vorbereitungszeit waren intensiv genutzt worden, und so ließ man den Bensheimern, die in der Vorwoche bereits ein 1:8 kassiert hatten, keine Chance. Darius Balan (6:1, 6:0), Philipp Rieck (6:0, 6:0) und Louis Shakhdaryan (6:1, 6:0) machten in den ersten drei Einzeln kurzen Prozess. Beruk Tsegai musste im Spitzeneinzel den stärksten Widerstand brechen (7:5, 6:4), und nach den Zweisatzsiegen von Lukas Nitzschke (6:0, 6:0) und Paul Volkmann (6:3, 6:3) war bereits alles klar.

Auch in den Doppeln blieben die Gießener dominant, Balan/Nitzschke (6:3, 6:2), Tsegai/Rieck (6:0, 6:1) und Volkmann/Shakhdaryan (6:1, 6:3) blieben ohne Satzverlust und sorgten für einen perfekten Saisonstart.

Damen (6er), Gr. 5 / RW Gießen II - TC 65 Eschborn II 3:6:Im Aufgebot der Gastgeberinnen fehlten diesmal Aaliyah Nies und Merle Wrischnig, und so rutschte Marijke Herbolsheimer an die Position eins, die das Spitzeneinzel ebenso glatt in zwei Sätzen verlor (0:6, 0:6) wie Aisana Kojonazarova und Lucia Sättler (beide 2:6, 2:6) ihre Matches auf den Positionen zwei und drei. Die Partien auf den hinteren drei Positionen waren hart umkämpft. Luisa Peters (1:6, 7:5, 10:8) und Nelly Rexin (7:5, 3:6, 10:5) setzten sich jeweils im Match-Tiebreak durch. Kristina Ziprikow unterlag im Match-Tiebreak (2:6, 6:4, 8:10), sodass es mit einem 2:4-Rückstand - anstatt eines 3:3-Gleichstands - in die Doppel ging.

Alle Spielerinnen hatten vor allem mit starkem Wind zu kämpfen. "Die Punkte waren hart umkämpft, aber es war mitunter schwerer, sich an die äußeren Bedingungen anzupassen als an den Gegner", erklärte Kapitänin Ziprikow. Die Gäste kamen besser zurecht und entschieden die Partie mit zwei Doppelerfolgen gegen Herbolsheimer/Rexin (0:6, 0:6) und Sättler/Ziprikow (0:6, 1:6). Angelina Morsch ging im Doppel drei für Luisa Peters auf den Platz und holte mit Aisan Kojonazarova (6:3, 6:0) den dritten Punkt für die Gastgeberinnen.

BW Bad Soden - TV Watzenborn 9:0:Wie zu befürchten gab es für die Watzenbornerinnen in Bad Soden nichts zu holen. Der Verbandsliga-Absteiger, der mit vier Akteurinnen angetreten war, die einen einstelligen LK-Wert vorweisen können, darunter zwei Slowakinnen, ließ den Gästen bei seinem zweiten Zu-Null-Sieg keine Chance. "Wir haben uns gegenseitig motiviert und jeden Spielgewinn gefeiert", kommentierte Mannschaftsführerin Anne Lippert, die das Spitzeneinzel mit 2:6, 0:6 verloren hatte, das einseitige Geschehen trocken. Victoria Rustige kam auf Position drei ebenfalls zu zwei Spielgewinnen, Tanja Röthig und Johanna Mayer durften je einmal jubeln, während Pina Rustige auf Position zwei und Yvonne Feistauer komplett leer ausgingen.

Auch in den Doppeln gingen die Gastgeberinnen nicht vom Gas. Lippert/Pina Rustige (1:6, 0:6) und Victoria Rustige/Mayer (0:6, 0:6) waren chancenlos, Doppel drei zog sich mit Röthig/Feistauer bei seinem 4:6, 2:6 noch recht achtbar aus der Affäre.

U18-Juniorinnen (6er), Gr. 123 / TEC Darmstadt - RW Gießen 7:2:Mit diesem Sieg übernahm Darmstadt die Tabellenführung, doch die Gießenerinnen verpassten unglücklich ein knapperes Ergebnis. Während Lucia Sättler (3:6, 3:6) auf Position zwei und Nelly Rexin (2:6, 2:6) glatt in zwei Sätzen verloren, verpasste Angelina Morsch im Tiebreak des ersten Durchgangs einen möglichen Satzgewinn, ehe im zweiten Durchgang völlig der Faden riss (6:7, 0:6). Anna Kaganov und Aaliyah Nies im Spitzeneinzel zwangen ihre Kontrahentinnen in den Match-Tiebreak, den sie jedoch beide verloren. Nies unterlag letztlich mit 4:6, 6:3 und 6:10, Kaganov mit 6:2, 5:7 und 10:12. Rebecca Balan sorgte mit ihrem 7:6 und 6:2 für den Einzelpunkt und war im Doppel an der Seite von Nelly Rexin auch am zweiten Matchgewinn der Gäste beteiligt (6:1, 6:3). Nies/Sättler schrammten nur knapp an einem Satzgewinn vorbei (6:7, 2:6), während es für Morsch/Kaganov nichts zu holen gab (1:6, 0:6).

U18-Juniorinnen (4er), Gr. 125 / TV Watzenborn - Wiesbadener THC 0:6:Die Gäste hatten eine Spielerin der Leistungsklasse 1 im Aufgebot und waren auch auf den anderen Positionen deutlich stärker besetzt als ihre Kontrahentinnen aus Watzenborn-Steinberg, die auch in ihrem zweiten Saisonspiel gegen den neuen Tabellenführer ohne Matchgewinn blieben. Victoria Rustige im Spitzeneinzel sowie Jessica Langer und Emilia Luh war nur jeweils ein Spielgewinn vergönnt, während auf Position zwei Leni Haller ihrer Gegnerin schon deutlich mehr Schwierigkeiten bereiten konnte und am Ende mit 1:6, 4:6 unterlag.

In den Doppeln pausierte dann Victoria Rustige mit muskulären Problemen, für sie griff Melanie Grör zum Schläger. Doch die Gäste drehten noch einmal auf, sodass Haller/Luh und Langer/Grör am Ende ohne Spielgewinn die Schläger wieder einpacken mussten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare