Basketball

Nichts zu holen für Alba und Bayern

  • schließen

Die Basketballer des FC Bayern haben auch die zweite Euroleague-Partie des neuen Jahres verloren. Der deutsche Meister unterlag dem griechischen Meister Panathinaikos am Mittwochabend in Athen mit 67:77 (32:43). Mit acht Siegen und neun Niederlagen steht die Mannschaft von Trainer Dejan Radonjic vorerst auf dem neunten Tabellenplatz und kann sich weiterhin Hoffnungen auf die Playoffs machen. Überzeugen konnte bei den Münchnern, die das Hinspiel mit 80:79 für sich entschieden hatten, einzig Ex-NBA-Star Derrick Williams (21 Punkte). Der 36-fache griechische Meister legte vor 9319 frenetischen Zuschauern stark los und führte nach dem ersten Viertel bereits mit 22:11. In der Folge gestalteten die Bayern das Spiel ausgeglichener, konnten den Rückstand bis zur Pause aber nicht verkürzen (32:43). Zwar zeigten sich die Bayern im zweiten Durchgang dann konzentrierter, doch Panathinaikos ließ sich den Vorsprung nicht mehr nehmen.

Die Basketballer des FC Bayern haben auch die zweite Euroleague-Partie des neuen Jahres verloren. Der deutsche Meister unterlag dem griechischen Meister Panathinaikos am Mittwochabend in Athen mit 67:77 (32:43). Mit acht Siegen und neun Niederlagen steht die Mannschaft von Trainer Dejan Radonjic vorerst auf dem neunten Tabellenplatz und kann sich weiterhin Hoffnungen auf die Playoffs machen. Überzeugen konnte bei den Münchnern, die das Hinspiel mit 80:79 für sich entschieden hatten, einzig Ex-NBA-Star Derrick Williams (21 Punkte). Der 36-fache griechische Meister legte vor 9319 frenetischen Zuschauern stark los und führte nach dem ersten Viertel bereits mit 22:11. In der Folge gestalteten die Bayern das Spiel ausgeglichener, konnten den Rückstand bis zur Pause aber nicht verkürzen (32:43). Zwar zeigten sich die Bayern im zweiten Durchgang dann konzentrierter, doch Panathinaikos ließ sich den Vorsprung nicht mehr nehmen.

Alba Berlin hat in der Zwischenrunde des EuroCups einen kleinen Dämpfer kassiert. Der deutsche Vizemeister unterlag am zweiten Spieltag dem serbischen Rekordmeister Partizan Belgrad mit dem früheren Bamberg-Trainer Andrea Trinchieri 66:78 (28:37). Bester Werfer der Berliner war Martin Hermannsson (16 Punkte). Die Berliner waren als Tabellenzweiter der Gruppe B in die Top-16-Runde eingezogen, zum Auftakt hatte die Mannschaft von Trainer Aito Garcia Reneses 83:74 gegen AS Monaco gewonnen. Zwei von vier Teams aus jeder Gruppe erreichen die K.o.-Runde.

Champions League: Gruppe A: MHP Riesen Ludwigsburg – Le Mans Sarthe Basket 68:73. / Gruppe B: Nanterre 92 – Telekom Baskets Bonn 103:56. / Gruppe D: Promitheas Patras – medi Bayreuth 95:83.

FIBA Europe Cup: s.Oliver Würzburg – Szolnoki Olaj 118:71.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare