Die Langgönser um Hannes Pusch wollen am Sonntag gegen den BC Marburg zwei Punkte gegen den Oberliga-Abstieg holen. FOTO: FRIEDRICH
+
Die Langgönser um Hannes Pusch wollen am Sonntag gegen den BC Marburg zwei Punkte gegen den Oberliga-Abstieg holen. FOTO: FRIEDRICH

Nicht bei 100 Prozent

(kc). Nach einer vierwöchigen Pause über den Jahreswechsel stehen am kommenden Wochenende die ersten Partien der Basketball-Oberliga im Jahr 2020 an. Für die Gießen Pointers II startet das Jahr mit einem Heimspiel gegen den BC Wiesbaden (Sa., 20 Uhr). Stadtrivale MTV 1846 Gießen muss zur selben Uhrzeit bei Ligaprimus SG Weiterstadt antreten. Für Schlusslicht TSV Lang-Göns geht es einen Tag später im Heimspiel gegen den BC Marburg um den Anschluss an das Tabellenmittelfeld (So., 18 Uhr). Zeitgleich tritt der TSV Krofdorf-Gleiberg beim BC Gelnhausen an.

Gießen Pointers II - BC Wiesbaden (Sa., 20 Uhr, Theodor-Litt-Schule):Für die "Zweite" der Gießen Pointers heißt es im ersten Heimspiel des Jahres, die offene Rechnung aus dem verlorenen Hinspiel in Wiesbaden zu begleichen. Die Vorzeichen stehen nicht so gut, so konnte während der Weihnachtszeit nicht ideal trainiert werden, da einige Spieler im Urlaub weilten und mit Krankheiten zu kämpfen hatten. "Für uns ist es nach vier Wochen Pause wie ein Saisonstart", ist sich Coach Sherman Lockhart sicher. Welche Spieler ihm am Samstag schlussendlich zur Verfügung stehen, wird sich kurzfristig entscheiden, Lockhart geht aber mit einem positiven Gefühl in die Partie.

SG Weiterstadt - MTV 1846 Gießen (Sa., 20 Uhr):Beim Spitzenreiter wartet auf den MTV Gießen eine Menge Arbeit zum Start ins neue Jahr. MTV-Coach Piljanovic hat seine Spieler bereits seit zwei Wochen im Trainingsbetrieb, muss aber für die kommende Partie auf die beiden Leistungsträger Halil Shala und Paul Carl verzichten. Mit einem Test unter der Woche gegen den Stadtrivalen wurde bereits unter Wettkampfbedingungen trainiert. "Wir wollen trotz der Ausfälle eine ordentliche Leistung zeigen und können befreit aufspielen, natürlich wollen wir das bestmögliche Ergebnis erzielen und gut in das Jahr starten", äußerte sich Piljanovic vor der Partie zuversichtlich.

TSV Lang-Göns - BC Marburg (So., 18 Uhr, Karl-Zeiss-Sporthalle):Beim TSV sieht es personell endlich wieder etwas besser aus, bis auf Rodney Scruggs sind mehr oder weniger alle Spieler wieder im Trainingsbetrieb. Durch die Ferien und diverse Ski-Urlaube sind die Steinmüller-Mannen zwar noch nicht bei 100 Prozent, aber für die wichtige Partie gegen den BC Marburg werden dem Coach voraussichtlich alle weiteren Spieler zur Verfügung stehen. Um gut auf die Begegnung vorbereitet zu sein, wurde das Training am 5. Januar wieder aufgenommen und ein Testspiel absolviert. "Wir müssen unser Heimspiel unbedingt gewinnen, um das Ziel Klassenerhalt nicht frühzeitig aus den Augen zu verlieren. Wenn wir an die Leistung aus dem letzten Spiel 2019 anknüpfen, können wir die Partie positiv gestalten", ist sich Steinmüller sicher. Mitte Dezember waren seine Schützlinge gegen den Rangzweiten in Gelnhausen mit nur sieben Punkten unterlegen.

BC Gelnhausen - TSV Krofdorf-Gleiberg (So., 18 Uhr):Auch im neuen Jahr reißt das Verletzungspech bei den Wettenbergern nicht ab: Matti Thormann (Saisonaus) und Gregor Gombert werden für längere Zeit ausfallen, Frederick Zimmer und Tim Kordyaka waren zuletzt krankheitsbedingt nicht im Trainingsbetrieb. TSV-Coach Michael Müller war bisher nicht in der Lage, im Training fünf gegen fünf zu trainieren. Die Vorbereitung auf das Topspiel gegen den Tabellennachbar aus Gelnhausen hätte somit nicht schlechter laufen können. "Wir wissen um die Aggressivität des BC und können nur mit einer guten Defense - vor allem gegen ihre Topspieler Müller und Düring - bestehen. In der Offense müssen wir zudem den Ball schnell und gut bewegen, wenn wir als Sieger vom Feld gehen wollen", gibt Müller vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare