Ein neues Bündnis: Patrick Unger (Nachwuchskoordinator BBA 46ers), Ralf Neumann (Nachwuchskoordinator Pointers), Christiane Roth (BBA-Vorsitzende), Sherman Lockhart (Nachwuchskoordinator BBA 46ers) und Michael Bylizki (Sportlicher Leiter BBLZ; alle v. l.). FOTO: PM
+
Ein neues Bündnis: Patrick Unger (Nachwuchskoordinator BBA 46ers), Ralf Neumann (Nachwuchskoordinator Pointers), Christiane Roth (BBA-Vorsitzende), Sherman Lockhart (Nachwuchskoordinator BBA 46ers) und Michael Bylizki (Sportlicher Leiter BBLZ; alle v. l.). FOTO: PM

Neue Partner

  • vonRedaktion
    schließen

(pm). Die Basketball-Akademie Gießen 46ers (BBA), das Basketball-Jugendleistungszentrum Mittelhessen Gießen (BBLZ) und die Gießen Pointers schließen eine Partnerschaft für die kommenden fünf Jahre. Die BBA kooperiert damit nun eng mit einem breit aufgestellten Partner, denn die Pointers und das BBLZ haben im Frühjahr 2020 einen Zusammenschluss unter dem Namen "Roth Energie Gießen Pointers" beschlossen.

Das Hauptaugenmerk der Partnerschaft liegt vor allem im Nachwuchsleistungsbereich. Dabei ergänzen sich die Kooperationspartner in ihrer Ausrichtung und können jungen Basketballern im Idealfall so einen lückenlosen Weg bis in die Bundesliga bieten.

Das BBLZ und die Gießen Pointers beginnen bereits im Alter von vier Jahren, Kinder an den Basketball heranzuführen. Mit zwölf Teams in allen Altersstufen von der U10 bis zur U18 nehmen die Partner eine führende Rolle im hessischen Jugendbasketball ein. Mit Teams in den höchsten Spielklassen der U10, U12, U14 und U18 sowie den beiden Teams in der U16- und U19-Bundesliga ergänzt die BBA Gießen 46ers das Angebot in der hessischen Basketballhochburg. Im Anschluss besteht dann die Perspektive, bei den Gießen Pointers in der Oberliga oder 1. Regionalliga, den 46ers Rackelos in der ProB oder den Gießen 46ers in der Bundesliga auf höchstem Seniorenniveau zu spielen.

"Ein Meilenstein für den Gießener Basketball ist geschafft. Ich bin der festen Überzeugung, dass wir uns zukünftig noch erfolgreicher präsentieren können und werden. Mit dem Kooperationsvertrag haben wir eine Win-win-Situation geschaffen, von der der Gießener Basketball mannschaftsübergreifend nur profitieren kann", sagte Christiane Roth, Vorsitzende der BBA Gießen 46ers.

Ziel der Vereinbarung sei es, gemeinsam und im Austausch, talentierten Kindern und Jugendlichen eine leistungsorientierte Ausbildung und den entsprechenden Trainings- und Spielbetrieb anzubieten. Auch die Aus- und Fortbildung der Nachwuchstrainer soll weiter verbessert werden.

"Die Fünf-Jahres-Kooperation mit der BBA Gießen 46ers ist für die gesamte Region ein großer Schritt in die richtige Richtung", so André Cornus, Vorsitzender der Pointers. Sherman Lockhart, BBA-Nachwuchskoordinator, ergänzte: "Wir wollen den Basketball in der Region breiter aufstellen und so viele umliegende Vereine wie möglich mit ins Boot holen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare